10.05.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.5.2006: Vorstand der Börse Berlin-Bremen zur Einstellung des Handels von Aktien der Epod International Inc: "Vorwürfe und Behauptungen völlig unzutreffend"

Die Aktien des kanadischen Unternehmens Epod International Inc werden nicht mehr an der Börse Berlin-Bremen gehandelt. Laut dem Hersteller von Solarbatterien mit Sitz in Kelowna, British Columbia, wurde der Handel zum dem 18. April 2006 durch das Unternehmen gestoppt. Die Anteilscheine seien "ohne Erlaubnis oder Wissen der Firma zum Verkauf angeboten worden", so Epod.

Dr. Jörg Walter, Vorstand der Börse Berlin-Bremen, weist den Vorwurf gegenüber ECOreporter.de entschieden zurück: "Die Mitteilung des Unternehmens ist in mehrfacher Hinsicht völlig falsch. Wir haben den Handel nicht eingestellt, weil das Unternehmen das beantragt hätte, sondern weil wir kein Interesse mehr daran haben. Die Umsätze waren einfach zu gering, auch der zuständige Makler zeigte kein Interesse, den Handel aufrecht zu erhalten. Zudem wird der Wert auch an anderen Börsen in Deutschland gehandelt. Die Vorwürfe und Behauptungen sind sachlich völlig unzutreffend."

Epod hatte in seiner Meldung behauptet, dass durch die Einstellung des Handels ein "möglicher Faktor in einem unerklärten Rückgang von Epods Aktienpreisen in den USA auszuschalten" sei.

Die Aktien der Gesellschaft können weiterhin in Deutschland gehandelt werden, und zwar über den Freiverkehr der Börse Stuttgart und den Open Market in Frankfurt.

Epod International Inc. ISIN US29428Y1082/ WKN A0D9DM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x