10.05.07 Fonds / ETF

10.5.2007: Deutsche legen Rekordsumme in Investmentfonds an

Die Investmentbranche hat ein erfolgreiches erstes Quartal 2007 abgeschlossen. Das meldet der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI). Die Statistik verzeichnet für die ersten drei Monate 2007 einen Netto-Mittelzufluss von 32,4 Milliarden Euro. Publikumsfonds sammelten demnach 17,4 Milliarden Euro neue Mittel ein, Spezialfonds 15,0 Milliarden Euro. Das Gesamtvermögen der Investmentgesellschaften im deutschen Absatzmarkt erhöhte sich innerhalb eines Jahres von 1.306,4 Milliarden Euro auf ein Rekordniveau von 1.400,9 Milliarden Euro.

In Publikumsfonds befinden sich den Berechnungen zufolge zum Quartalsende 710,2 Milliarden Euro. Zum 31. März 2006 waren es 667,6 Milliarden Euro. Das Vermögen der
Spezialfonds beläuft sich auf 690,7 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor betrug der Stand 638,8 Milliarden Euro.

Bei den Publikumsfonds waren Geldmarktfonds mit neuen Anlagemitteln von 14,6 Milliarden Euro in den Monaten Januar bis März 2007 besonders gefragt. Auf Rang zwei folgten die „Sonstigen Wertpapierfonds“ (plus 4,9 Milliarden Euro). Ebenfalls oben auf der Absatzliste standen Offene Immobilienfonds: Ihnen vertrauten Anleger im Laufe der ersten drei Monate 3,0 Milliarden Euro zusätzlich an. Auch Mischfonds (plus 1,4 Milliarden Euro) und wertgesicherte Fonds (plus 1,2 Milliarden Euro) erfreuten sich großer Beliebtheit.

Rückgänge hingegen mussten im ersten Vierteljahr Aktienfonds mit 5,0 Milliarden Euro sowie Rentenfonds in Höhe von insgesamt 3,5 Milliarden Euro hinnehmen. Sicherheit ist weiterhin Trumpf. Geldmarktfonds waren daher die großen Gewinner beim Mittelaufkommen: 14,6 Milliarden Euro flossen in den ersten drei Monaten in diese Assetklasse. Vor allem in Euro investierende Geldmarktfonds waren begehrt (Mittelzufluss von 14,0 Milliarden Euro). Das verwaltete Vermögen der Geldmarktfonds beträgt 90,2 Milliarden Euro zum Stichtag 31. März 2007.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x