10.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.5.2007: Ifco Systems begründet Ergebniseinbruch weiter mit Untersuchungen der US-Einwanderungsbehörde

Der niederländische Logistikdienstleister Ifco Systems N. V. hat im ersten Quartal 2007 einen deutlichen Einbruch beim Ergebnis erwirtschaftet. Wie das Unternehmen mitteilt, brach sein Ergebnis vor Steuern und Zinsen im Vergleich zum gleichen Vorjahresquartal um 40,4 Prozent auf 10,69 Millionen ein. Der Jahresüberschuss büßte gar 78,3 Prozent auf 2,3 Millionen Euro ein. Der Umsatz ging demnach um 1,1 Prozent auf 160,72 Millionen Euro zurück, heißt es weiter.

Als Grund für die Einbußen gibt das Unternehmen die Belastungen im US-Geschäft im Bereich Pallet-Management-Systeme an. Die Entwicklung entspreche den Erwartungen des Managements. Der Geschäftsbereich Pallet-Management-Systeme litt in den USA unter Ermittlungen der US-Einwanderungsbehörde (wir berichteten unter anderem im ECOreporter.de-Beitrag vom 28. Februar).

Die Ifco-Aktie legte heute morgen im Xetra-Handel 1,69 Prozent auf 9,00 Euro zu (11:53 Uhr), sie notierte damit rund 14 Prozent unter ihrem Vorjahreskurs.

Die Aktie gewann heute morgen in Berlin-Bremen 0,51 Prozent und notierte mit 9,84 Euro rund zehn Prozent über ihrem Vorjahreskurs.

Ifco Systems N.V.: ISIN NL0000268456 / WKN 157670

Bildhinweis: Ifco erreicht in den USA einen hohen Marktanteil im Handel mit Pallettenmanagementsystemen. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x