10.07.03

10.7.2003: Betriebsrat von voestalpine verlangt Sperrminorität

Der Betriebsrat des österreichischen Stahlkonzerns voestalpine AG fordert, dass eine Sperrminorität von 25 Prozent plus einer Aktie im Besitz der Österreichischen Industrie Holding AG (ÖIAG) bleibt. Das erklärte Helmut Oberchristl, Vorsitzender des Betriebsrates der voestalpine. Die ÖIAG ist damit beauftragt, in Österreich ehemals staatliche Unternehmen zu privatisieren. Der Bertriebsrat will verhindern, dass bei einer totalen Privatisierung Tausende Arbeitsplätze wegbrechen. Oberchristl forderte ferner, dass die über 25 Prozent hinaus gehenden ÖIAG-Anteile an österreichische Finanzinvestoren, Länder und Mitarbeiterbeteiligungen verkauft werden. Damit könnte die Mitarbeiterbeteiligung von derzeit 6,7 Prozent auf über 10 Prozent steigen.

voestalpine AG: ISIN AT0000937503 / WKN 897200
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x