10.08.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.8.2005: Termingerecht: Interseroh-Tochter EVA darf in ?sterreich Elektroaltger?ten verwerten - Umweltministerium erteilt Zulassung

Die Wiener EVA GmbH, ein Tochterunternehmen der K?lner Interseroh AG, darf in ?sterreich Elektroaltger?te sammeln und verwerten. Wie Interseroh meldete, hat das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft der ?sterreichischen Tochter die hierf?r erforderliche Genehmigung erteilt. EVA biete damit rechtzeitig vor Inkrafttreten der Elektroaltger?teverordnung ein landesweites Sammel- und Verwertungssystem an, mit dem die europ?ische WEEE-Direktive umgesetzt werde, so Interseroh weiter. Diese verpflichte Hersteller und Inverkehrsetzer von Elektro- und Elektronikger?ten zur R?cknahme und anteiligen Verwertung ihrer Produkte. Ziel der nationalen Umsetzung der EU-Vorgabe sei es, in ?sterreich j?hrlich rund 33.000 Tonnen Elektroaltger?te vom Rasierer bis zur Waschmaschine zu verwerten und damit in den Wirtschaftskreislauf ?ber verschiedene Recyclingwege zur?ckzuf?hren. EVA konnte den Angaben zufolge bereits Stiebel Eltron und Toshiba als Kunden gewinnen.

Da die Richtlinie in jedem der 25 EU-Mitgliedstaaten unterschiedlich umgesetzt werde, m?ssten sich Hersteller und Inverkehrsetzer von Elektro- und Elektronikger?ten für jedes Land einer gesonderten Registrierung und Verfahrensweise unterwerfen, so Interseroh. ?ber ihre Tochter EVA arbeiten die K?lner Entsorgungsspezialisten laut der Meldung deshalb daran, weitere R?cknahmesysteme in Zentral- und Osteuropa aufzubauen.

Interseroh AG: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990

Bild: Wei?blechverwertung bei Interseroh / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x