10.09.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.9.2003: EU-Kommission schlägt geringere Besteuerung von Dividenden vor

Die Europäische Kommission will die Dividendenbesteuerung ändern. Laut Frits Bolkestein, dem für Steuern zuständigen EU-Kommissar, soll das Besteuerungsrecht für Unternehmen diese in Zukunft noch weiter von einer möglichen Doppelbesteuerung ausschließen. Im Einzelnen schlägt die Kommission vor, den Anwendungsbereich der so genannten Mutter-/Tochter-Richtlinie (90/435/EWG) auszuweiten. Damit soll bei einer größeren Anzahl von Unternehmen die vorgeschriebene Mindestbeteiligung für die Inanspruchnahme der Steuervorteile von 25 Prozent auf 10 Prozent herabgesetzt werden. Die Mutter-/Tochter-Richtlinie sieht bei Dividendenzahlungen zwischen verbundenen Gesellschaften in unterschiedlichen Mitgliedstaaten eine Befreiung von der Quellensteuer vor. Sie verhindert, dass Gewinne der Tochter bei der Mutter nochmals besteuert werden. Frits Bolkestein: "Die Kommission ist entschlossen zu gewährleisten, dass die Steuerpolitik der EU dazu beiträgt, die EU bis zum Jahre 2010 zum wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsraum der Welt zu machen".
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x