10.09.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

10.9.2007: Aktien-News: ZEW-Umfrage bei Analysten: ungünstigere Rendite- und Risikoentwicklung bei nachhaltigen Kapitalanlagen – wachsender Marktanteil erwartet

Das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW) hat Finanzmarktexperten zu nachhaltigen Geldanlagen befragt. An der Umfrage im Rahmen des ZEW-Finanzmarkttests vom 30.7.-20.8.07 beteiligten sich den Angaben zufolge 291 Analysten. Abgefragt wurden die Erwartungen für die kommenden 6 Monate.

Die Berücksichtigung ökologischer und sozialer Ziele im Unternehmensmanagement erachtet demnach eine breite Mehrheit von mehr als 90 Prozent der befragten Finanzmarktexperten als wichtig oder sogar sehr wichtig. Dementsprechend schätzten sie auch das Marktpotenzial so genannter nachhaltiger Kapitalanlagen (Sustainable and Responsible Investments, SRI) sehr optimistisch ein. Mehr als 70 Prozent aller Befragten gehen von einem wachsenden oder zumindest konstanten Marktanteil von SRI aus.

Allerdings erwarten die Finanzmarktexperten laut dem Bericht im Vergleich zu konventionellen Finanzanlagen eine ungünstigere Rendite- und Risikoentwicklung bei SRI: Mehr als 80 Prozent prognostizieren höchstens durchschnittliche Renditechancen bei gleichem oder gar höherem Risiko der Anlagen. Dementsprechend würden auch 37 Prozent der befragten Experten keinerlei SRI-Produkte in ihr Portfolio aufnehmen. Nur 14 Prozent der Befragten geben an, dass sie mehr als die Hälfte ihrer Finanzanlagen aus SRI zusammenstellen würden. Somit besteht eine Diskrepanz zwischen der Aussage, ökologische und soziale Kriterien hätten eine wichtige Rolle im Management zu spielen, und der eher pessimistischen Einschätzung der Performance von SRI.
Wie das ZEW weiter berichtete bemängelten die Experten, dass ungeeignete Kriterien für nachhaltiges Investment angelegt würden. Nur 21 Prozent sehen demnach soziale und ökologische Anliegen bei SRI stark berücksichtigt. Mit 37 Prozent geben fast doppelt so viele der Befragten an, SRI seien kaum nachhaltig.

Wie die Agentur pressetext berichtet, kommentiert Ulrich Oberndorfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZEW für den Forschungsbereich Umwelt- und Ressourcenökonomik sowie Umweltmanagement, das Ergebnis wie folgt: „Das Ergebnis unserer Expertenbefragung zeigt, dass sich der Trend zu nachhaltigen und ethischen Investments auf der einen Seite zwar nachvollziehen lässt, jedoch nicht sofort in den Fundamentaldaten bzw. in den Renditen widerspiegelt.“
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x