01.10.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

1.10.2004: Kurz und schmerzlos: RWE AG verhandelt über Verkauf des restlichen Abfallgeschäfts

Die RWE AG will ihr verbliebenes Abfallgeschäft schneller abstoßen als ursprünglich bekannt gegeben. Für die 30 Prozent, die sich noch im Besitz des Essener Unternehmens befinden, interessieren sich laut einem Bericht der Zeitung "Financial Times Deutschlank" (ftd) mehrere kommunale Entsorger und die Cleanaway Deutschland. Bei der Muttergesellschaft der Cleanaway Deutschland, dem britisch-australischen Brambles-Konzern, sei niemand zu einer Stellungnahme bereit gewesen, hieß es.
Zu den kommunale Versorgern unterhalte die RWE Umwelt traditionell enge Kontakte, berichtete das Blatt weiter. Teilweise bestünden Verträge die den kommunalen Partnern in Gemeinschaftsfirmen mit RWE Umwelt ein Vorkaufsrecht für den Fall eines Eigentümerwechsels zubilligten. Aufgrund dieser Besonderheit gingen zudem laut ftd mehr als die Hälfte der RWE-Hausmüllverträge nicht an die Rethmann-Gruppe.

RWE AG: ISIN DE0007037129 / WKN 703712
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x