01.10.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

1.10.2004: Rechnung vom Justizministerium: Deutscher Pharmariese zahlt 33 Millionen Dollar Bußgeld

Ein Bußgeld von 33 Millionen Dollar für illegale Preisabsprachen muss der deutsche
Pharmakonzern Bayer AG in den USA zahlen. Agenturmeldungen zufolge einigte sich die amerikanische Bayer-Tochter Bayer Corporation auf diese Summe mit dem US-Justizministerium. Eine entsprechende Rückstellung werde Bayer bereits im laufenden Quartal verbuchen. Die Vergehen ,für die das Leverkusener Unternehmen nun zur Kasse gebeten wird, stammen laut den Meldungen aus den Jahren von 1998 bis 2002. Dabei sei es um den Rohstoff Polyester-Polyolen gegangen. Daraus würden bei den Kunden Polyurethane hergestellt.

Bayer AG: ISIN DE0005752000 / WKN 575200

Bild: Laborantin im Papiertechnikum der Bayer AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x