11.10.01

11.10.2001: Windfondsanbieter UDI: In drei Jahren über 100 Millionen DM Eigenkapital platziert

Die Nürnberger UDI Umwelt Direkt Invest-Beratungs GmbH ist nach einer Zeitschriftenaufstellung bundesweit zweitgrößter "Ökotech-Fondsanbieter"; den ersten Platz belegt die Umweltkontor AG. UDI hat sich vor allem auf den Vertrieb von Windparkbeteiligungen spezialisiert; 16 Windparks wurden mit dem von der UDI eingeworbenen Geld realisiert. Mittlerweile arbeitet UDI mit der Landesbank Kiel zusammen sowie mit 90 Sparkassen in ganz Deutschland. Zum Team der UDI gehören inzwischen 22 Mitarbeiter, die vor allem akquirieren oder Anleger betreuen. Nach den Attentaten am 11. September in den USA hat sich UDI-Geschäftsführer Georg Hetz entschlossen, auf dem Weg zur Nutzung der Erneuerbaren Energien noch entschiedener voranzugehen als bisher. "Die Stromerzeugung aus den natürlichen Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasser muß ebenso massiv vorangetrieben werden wie die Durchsetzung sinnvoller Maßnahmen zur Energieeinsparung. Nur in dieser Kombination wird es möglich sein, umweltschädliche, riskante Energieträger in naher Zukunft vollständig zu ersetzen."

Noch in diesem Jahr wird die UDI als erster deutscher Fondsanbieter einen Publikumsfonds im Ausland präsentieren. Dieser Windpark in Frankreich wird laut UDI für deutsche Anleger durch das französische Stromeinspeisegesetz und die günstige steuerliche Veranlagung attraktiv werden können. UDI will außerdem bald Offshore-Windparks in das Angebot aufnehmen. Dabei soll es sich um Parks handeln, die von der UDI-Muttergesellschaft Enertrag AG initiiert wurden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x