11.01.05 Erneuerbare Energie

11.1.2005: Peking setzt auf Wind und Sonnenstrom - Gesetz soll Ausbau der Erneuerbaren Energien in China vorantreiben

Im vergangenen Jahr steuerten erneuerbare Energien drei Prozent zur Energieversorgung in China bei. Nun wurde dem St?ndigen Komitee des Volkskongresses eine Gesetz vorgelegt, dass den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Volksrepublik absichern soll. Das meldet die China Daily. Der Entwurf sehe unter anderem steuerliche Beg?nstigungen für Erneuerbare-Energie Projekte vor. Der Ausbau insbesondere der Nutzung von Windkraft und Solarenergie geh?re zu den Priorit?ten der Energiepolitik der Regierung in Peking. Sie sollen den Verbrauch von fossilen Brennstoffen verringern helfen.
Laut einem Bericht der Internationale Energieagentur (IEA) entfallen auf die Volksrepublik China gegenw?rtig rund 13,6 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen. Vor ihr liegen nur die USA mit fast 25 Prozent. In China stieg der Aussto? des Treibhausgases CO2 von 1990 bis 2002 um knapp 45 Prozent. Bereits in 20 oder 30 Jahren d?rfte China die Vereinigten Staaten als weltgr??ter Luftverschmutzer abl?sen.

Bildhinweis: Windparks sollen k?nftig auch zum Landschaftsbild an Chinas K?sten geh?ren / Quelle: Nordex
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x