01.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

1.11.2006: E.on AG goes green - Atomkonzern will massiv in Offshorewindparks investieren - konzernweite "Technologie-Initiative"

Der Düsseldorfer Energiekonzern E.on AG will bis 2011 in Deutschland 500 Megawatt (MW) Offshore-Windenergie installieren. Damit streben die Düsseldorfer eigenen Angaben zufolge eine "führende Rolle in der Offshore-Windenergienutzung" an. Das Vorhaben ist Teil einer konzernweiten "Technologie-Initiative", die der Atomstromerzeuger bekannt gab. Unter anderem seien Offshore-Windparks, sowie Projekte zur CO2-Abtrennung und Biogaseinspeisung in der Planung, hieß es.
Die Düsseldorfer wollen laut der Meldung "Innovationen und Entwicklungen in der Energietechnik vorantreiben". Fortschrittliche Technologien zur Versorgung mit Strom und Gas sehe man als das "technische Rückgrat des Konzerns im Wettbewerb", so E.on.

Wie das Unternehmen weiter berichtete, befinden sich mehrere Pilotprojekte für Windkraftparks in großen Wassertiefen in der Planung. In Dänemark wolle man bis 2010 die Offshore-Windfarm Rödsand 2 mit 200 MW errichten. Im Bereich Biogas plant E.on Demonstrationsanlagen zur Umwandlung von Biomasse zu Bioerdgas. Besondere Bedeutung komme künftig der Aufbereitung des Gases auf Erdgasqualität und der Einspeisung ins Erdgasnetz zu, so das Unternehmen. Im Bereich der Kohltechnologie kündigten die Düsseldorfer den Bau des "modernsten Kohlekraftwerks der Welt mit einem bislang unerreichten Wirkungsgrad von mehr als 50 Prozent" an. Bis 2010 soll ferner eine Pilotanlage zur CO2-Abtrennung in Deutschland in Betrieb genommen werden. In Großbritannien sei die Errichtung eines Kraftwerks mit CO2-Speicherung in der Nordsee geplant.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x