11.01.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

11.1.2008: Aktien-News: Technologiekonzern baut Werk für Solartechnik in Singapur – CEO: „Wir stehen am Anfang einer Revolution im Energiemarkt.“

Ein neues Werk mit anfänglich rund 100 Mitarbeitern will die Tochter des börsennotierten Schweizer Technologieunternehmens Oerlikon Management AG, Oerlikon Solar, in Singapur aufbauen. Laut einer Unternehmensmeldung soll das Werk innerhalb eines Jahres aufgebaut sein. Oerlikon Solar hofft den Angaben zufolge, mit dem neuen Standorts seine Präsenz und Kundennähe in Asien zu steigern. Zugleich werde die Erweiterung von Produktion, Entwicklung und Support der führenden Silizium-Dünnschicht-Solarlösungen der Oerlikon weiter voran getrieben.
Dr. Uwe Krüger, CEO der Oerlikon Gruppe sagt: „Mit diesem neuen Standort und dem Ausbau des Werks in Trübbach, Schweiz, werden wir die letztjährige Produktionskapazität bis 2009 vervierfachen können.“

Wie Oerlikon weiter meldet, bieten Dünnschichtsilizium-Module bedeutende Kostenvorteile im Vergleich zur konventionellen kristallinen Technologie. Sie gehörten der nächsten Generation von Solarenergielösungen an. Jeannine Sargent, CEO von Oerlikon Solar, erklärt: „Wir stehen am Anfang einer Revolution im Energiemarkt, vergleichbar mit dem Beginn der Halbleiterindustrie, als vor rund 30 Jahren die integrierten Schaltkreise ihren Siegeszug antraten.“

Oerlikon Solar plant laut der Meldung seinen Umsatz in 2008 auf mehr als 700 Millionen Schweizer Franken (CHF) zu steigern und in den kommenden Jahren Wachstumsraten von über 50 Prozent zu erzielen.

Nach Angaben des Schweizer Unternehmens bescheinigen Marktprognosen Asien, sich zu einem weltweit führenden Standort für die Herstellung von Solarkollektoren zu entwickeln. Jüngsten Meldungen zufolge werde in Asien die Produktionskapazität von Solarmodulen bis ins Jahr 2010 auf über 4 GWp (Gigawatt Peak) ansteigen, was mehr als dem Doppelten der Kapazität der USA und Europa entspreche. Mit CMC Magnetics und Auria Solar habe Oerlikon Solar bereits heute zwei wichtige Kunden auf asiatischen Schlüsselmärkten.

Als Gründe für die Wahl des Standorts Singapur verweist Sargent auf den Zugang zu kompetenten Mitarbeitern und Wissenschaftlern, eine unternehmensfreundliche Infrastruktur, einen verlässlichen Schutz des geistigen Eigentums sowie das Bekenntnis der Regierung, eine nationale Solarindustrie aufzubauen.

Seit Anfang 2008 agiert Oerlikon Solar laut der Meldung als ein eigenes Segment der Oerlikon Gruppe. Dies ermögliche Oerlikon Solar sich vollständig auf seine Aktivitäten zu fokussieren und eröffne Möglichkeiten für den raschen Ausbau des Solargeschäfts, insbesondere im Lichte der günstigen Konditionen an den Kapitalmärkten für Solarunternehmen.

Die Oerlikon-Aktie stieg im Handel an der Frankfurter Börse am morgen um 4,99 Prozent auf 249,73 Euro (11:03 Uhr). Die Papiere hatten im März 2007 mit 480,40 Euro ihren historischen Höchststand erreicht.

Oerlikon Management AG: WKN 863037 / ISIN CH0000816824
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x