11.12.02

11.12.2002: VAE verschmilzt mit voestalpine Bahnsysteme GmbH

Der Weichenhersteller VAE AG (WKN 885243) wird mit seiner Hauptgesellschafterin - der voestalpine Bahnsysteme GmbH - verschmolzen. Nach einer außerordentlichen Hauptversammlung der VAE in Wien teilte der Linzer Stahlkonzern mit, die Verschmelzung sei ohne Probleme über die Bühne gegangen. Die VAE-Kleinaktionäre würden im Rahmen dieser Umwandlung voraussichtlich Ende Januar 2003 mit 225,49 Euro je Aktie in bar abgefunden.

Ein Großteil der Aktien befindet sich in Streubesitz. Der Verkehrstechnik-Konzern Vossloh (WKN 766710) hält noch 15,1 Prozent, die in Zukunft ebenfalls in den Besitz von voestalpine wechseln sollen. Vossloh hat einem Bericht der österreichischen Presseagentur APA zufolge früher 45,3 Prozent an VAE gehalten. voestalpine zahle Vossloh für deren VAE-Paket insgesamt 140,5 Millionen Euro, heißt es.

VAE machte 2001 knapp 321 Milllionen Euro Umsatz, der Betriebsgewinn (EBIT) betrug 25,3 Milllionen Euro. Das Unternehmen beschäftigte Mitte des Jahres rund 3.200 Mitarbeiter. Es hat mehr als 20 Werke in Europa, Nordamerika, Südafrika und Australien.

voestalpine hat im letzten Geschäftsjahr 3,354 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet, bei einen EBIT von 159,5 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigte in Österreich zuletzt rund 13.000 Mitarbeiter.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x