11.12.04 Finanzdienstleister

11.12.2004: KfW Entwicklungsbank beteiligt sich an Mikrobanken in Afghanistan und Tadschikistan

Die KfW Entwicklungsbank beteiligt sich an Mikrobanken in Afghanistan und Tadschikistan. Wie das Frankfurter Bankinstitut mitteilte, erfolgt die Beteiligung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit der International Finance Cooperation (IFC) und dem Aga Khan Fund for Economic Development (AKFED), es handele sich um die ersten Mikrobanken in Afghanistan und Tadschikistan. Die ersten Verträge für das gemeinschaftliche Engagement habe man im französischen Aiglemont (Frankreich) unterzeichnet.

"Wir beteiligen uns am Aufbau der beiden Mikrobanken in Afghanistan und Tadschikistan, um einen Beitrag zur Armutsminderung und zum Wirtschaftswachstum in diesen beiden Ländern zu leisten. Die Banken versorgen kleinste und kleine Unternehmen mit Finanzdienstleistungen. Damit unterstützen sie insbesondere den kleinen Mittelstand, der die zentrale Quelle für Wachstum und Beschäftigung und damit auch Stabilität in Afghanistan und Tadschikistan ist", sagte Wolfgang Kroh, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Der Fokus der beiden volllizenzierten Banken liegt den Angaben zufolge beim Aufbau und der Stärkung des Mikrofinanzsektors. Sie unterstützten die Schaffung von Beschäftigung und Einkommen sowie den Aufbau eines formellen Finanzsektors. Zielgruppen seien Kleinst- und Kleinunternehmen, an die Kredite zwischen 100 USD und 3000 USD vergeben werden. Die Gründung der beiden Banken leiste einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Zugangs von Kleinunternehmen zu Finanzdienstleistungen, wodurch sich deren Finanzierungsspielraum deutlich verbessere. Langfristiges Ziel sei es, durch den Förderansatz, die Strukturen des Finanzsektors in Afghanistan und Tadschikistan dahingehend zu entwickeln, dass in Zukunft auch konventionelle, lokale Banken dem positiven Beispiel der beiden Mikrobanken folgen und selbst ins Kleinkreditgeschäft einsteigen.

In Afghanistan habe die KfW Entwicklungsbank über Treuhandmittel des Bundes eine Eigenkapitalbeteiligung in Höhe von 1,5 Millionen Euro an der "First MicroFinanceBank of Afghanistan" erworben, hieß es weiter. Die KfW stelle darüner hinaus zusätzlich eine Million Euro zur Finanzierung der für den Geschäftsaufbau notwendigen Management- und Ausbildungsleistungen bereit. Weiter sei eine Kreditlinie von 3,5 Millionen Euro vorgesehen, um die Refinanzierung des Mikrofinanzsektors sicherzustellen. In Afghanistan gebe es bisher eine Filiale für das Mikrofinanzgeschäft in Kabul, eine weitere sei im Aufbau. Bis zum Ende des 6. Geschäftsjahrs sollten zusätzliche Filialen in den Städten Kabul, Pol-e Khomri, Mazar el Sherif, Kunduz, Fayzabad, Bamiyan, Herat, Jalalabad und Kandahar entstehen.

Ähnlich wie in Afghanistan umfasst das Engagment der KfW Entwicklungsbank an der Gründung der "First MicroFinanceBank of Tajikistan" drei Komponenten: eine Eigenkapitalbeteiligung in Höhe von 1,0 Millionen Euro, 1,5 Millionen Euro für Ausbildungs- und Managementleistungen in der Gründungsphase und eine Kreditlinie in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Der Sitz der neugegründeten Bank in Tadschikistan ist laut der Meldung in Duschanbe. Mittelfristig würden Filialen im ganzen Land eröffnet, um die dezentrale Wirtschaftsentwicklung anzukurbeln.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x