11.12.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

11.12.2006: Noch mehr Sammelklagen - US-Kanzleien bringen schwere Geschütze gegen Bodisen in Stellung

Den Sammelklagen gegen den Biodüngemittelhersteller Bodisen Biotech, Inc. haben sich nun auch die US-amerikanischen Rechtsanwaltskanzleien Ademi & O"Reilly, LLP und Murray, Frank & Sailer LLP angeschlossen. Sie wenden sich mit ihren Rechtsmitteln wie auch vorherige Sammelklagen gegen die den Angaben zufolge unzureichende Offenlegung der Geschäftsbeziehungen Bodisens zu dem Berater Benjamin Wei und seiner Firma New York Global Group (NYGG). Im November war Biodisen von der American Stock Exchange (Amex) auf entsprechende Verstöße gegen die Regeln für ein Listing hingewiesen worden.

Daraufhin war die Aktie des Unternehmens stark unter Druck geraten. Von einem Kurswert über 8 Euro in Frankfurt stürzte sie dort ab auf aktuell 3,60 Euro. Vor einem Jahr notierte sie noch über 10 Euro.

Eine der jetzt klagenden Kanzleien bringt Hauptaktionäre von Bodisen sogar mit organisierter Kriminalität in Verbindung. Sie nimmt Bezug auf nach ihren Angaben mysteriöse Aktienverkäufe im Volumen von mehr als 40 Millionen US-Dollar. Diese seien über eine Broker-Firma abgewickelt worden, die laut einer Anklage von März 2006 kriminell infiltriert sein soll.

Die Kanzlei wirft darüber hinaus dem Berater Wei vor, wegen des mehrfachen Verstoßes gegen Regulierungsbestimmungen bei früheren Arbeitgebern im Mittleren Westen der USA nach New York umgezogen zu sein. Auch dies habe Bodisen nicht offengelegt. Bodisen und zwei weitere chinesische Unternehmen seien von Wey außerdem über ein Investment-Netz geheim kontrolliert worden.

Bodisen Biotech Inc. US0968921041 / WKN A0B57G
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x