11.12.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

11.12.2007: Aktien-News: ECOreporter.de nachgefragt: Wie erklärt sich die Gewinnsituation beim Entsorgungsdienstleister Envio AG? Unternehmen will weltweite Kapazitäten schnell ausbauen

Der Dortmunder Entsorgungsdienstleister Envio AG meldete am Morgen einen Nettogewinn in Höhe von 1,0 Million Euro nach neun Monaten. Der unbereinigte Periodenüberschuss zum 30. September 2007 betrage allerdings 8,0 Millionen Euro, so das Unternehmen. Er sei um einen „handelsrechtlichen Einbringungsertrag“ in Höhe von 7,0 Millionen Euro bereinigt worden. Die Gründe für die Reduzierung des Gewinns auf ein Siebtel liegen in der Geschichte des Unternehmens: Durch die Umwandlung verschiedener Tochtergesellschaften bei der Gründung der AG wurden stille Reserven gehoben. Daraus resultiert ein außerordentlicher Ertrag, der nicht aus dem operativen Geschäft kommt.

Ab 2008 will Envio eine eigene Produktion in Korea starten. In dem asiatischen Land werden die Dortmunder PCB-haltige Transformatoren entsorgen. Der Einsatz des hoch giftigen PCB ist seit 1987 verboten, Trafos halten aber 50 Jahre. Weltweit beherrschen derzeit nur wenige Spezialisten die Entsorgung der Chemikalie, selbst in Europa konkurriert Envio mit nur fünf anderen Firmen.

Mit dem Inkrafttreten der Stockholmer Konvention im Jahr 2001 wurde eine enorme Nachfrage für die PCB-Entsorgungstechnik ausgelöst. Dennoch beträgt die aktuelle Kapazität in Europa nur 50.000 Tonnen jährlich. Um bis 2025 allein alle europäischen Trafos zu entsorgen, müssten allerdings 400.000 Tonnen pro Jahr verarbeitet werden.

Besondere Wachstumschancen bietet dem Unternehmen der asiatische Markt. Klaus Niemeyer, Sprecher der Envio AG, erklärt dazu gegenüber ECOreporter.de: „In Asien gibt es derzeit überhaupt keine Entsorgungskapazität. Durch entsprechende gesetzliche Verpflichtungen besteht dennoch ein großer Bedarf.“ Die nächsten Wachstumsziele der Envio sind der Ausbau der eigenen Kapazität in den beiden Betrieben in Korea und in Dortmund auf 20.000 Tonnen. Zwischen 2030 und 2035 rechnet das Unternehmen mit dem Auslaufen des PCB-Entsorgungs-Geschäfts.

Envio AG: ISIN DE000A0N4P19 / WKN A0N 4P1
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x