11.02.03

11.2.2003: Hilti wirft das Handtuch - Der Bauzulieferer verlässt die Börse

Der Bauzulieferer Hilti AG (WKN 870943) aus Schaan in Liechtenstein zieht sich von der Börse zurück. An der Schweizer Börse SWX wurde ihr Handel bereits gestoppt. Nun bietet der Konzern für seine Partizipationsscheine einen Preis von 1150 Franken an. Gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag von 859 Franken entspricht dies einer Prämie von 33,9 Prozent. Der Wert eines Franken entspricht 0,68 Euro. Insgesamt sind rund 770 000 Partizipationsscheine im Umlauf. Die Stimmrechtsaktien der Hilti AG befinden sich komplett in den Händen der Martin Hilti Familientreuhänderschaft.

Das Unternehmen begründet seinen Rückzug vom Parkett mit den weiterhin unsicheren Aussichten auf den Finanzmärkten. Hilti will sich vom Finanzanlagegeschäft trennen und auf das industrielle Kerngeschäft konzentrieren. Der Marktführer in der Befestigungstechnologie im Bau litt zuletzt unter der schlechten Baukonjunktur. Der Konzerngewinn der Gruppe hat sich 2002 massiv auf 27 Millionen Franken verringert. Im Vorjahr war er noch mit 261 Millionen Franken beziffert worden. Der Nettoumsatz im Geschäftsjahr 2002 verringerte sich von 3123 Millionen Franken im Vorjahr auf 2993 Millionen Franken.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x