01.12.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

1.12.2003: Zollstreiks in Brasilien vermiesen Precious Woods das Geschäft - Hoffnung auf Pfahl-Aufträge aus Venedig

Die in der nachhaltigen tropischen Forstwirtschaft tätige Precious Woods Gruppe konnte die Holzverkäufe in den ersten neun Monates des laufenden Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 40 Prozent steigern. Der konsolidierte Reingewinn der ersten neuen Monate stieg von 487 Tsd. USD (2002) auf 1157 Tsd. USD (2003). Die Verbesserung ist auf eine bessere operative Leistung der brasilianischen Tochtergesellschaften und auf außerordentliche Erträge aus einer aufgelösten Steuerrückstellung zurückzuführen. "Das gute Resultat sollte nicht auf das ganze Jahr hochgerechnet werden, da im vierten Quartal 2002 außerordentliche Erträge anfielen, mit denen dieses Jahr nicht zu rechnen ist", berichtet das Unternehmen aus Zürich.

Der operative Cashflow entwickelte sich laut Precious Woods dritten Quartal schlecht. Hauptverantwortlich dafür seien die Streiks beim Ibama und bei den brasilianischen Zollbehörden während sechs Wochen im Juli und August, die sich mit "Arbeit nach Vorschrift" und Teil Streiks in wechselnder Intensität weiterzögen. Für den Export von Holz braucht man eine so genannte Ibama-Genehmigung. Der Ausfall bei den Behörden habe die Exporte stark erschwert, heißt es im Neunmonatsbericht.

Die Fertigproduktelager flössen nun seit Oktober mehr und mehr ab, trotzdem erwarte man zum Jahresende höhere Lager-Bestände als im Vorjahr.

Precious Woods erhofft sich eine Belebung seines Geschäfts vom verstärkten Verkauf von Energieholz. Die Firma sammelt dafür neuerdings das Holz von Bäumen auf, das die Trassen durch den Urwald säumt , das sich aber nicht für die Sägerei eignet. Versuchsweise hat Precious auch auf einer ehemals gerodeten Fläche Bambus für die Energieholzgewinnung angebaut.
Ein wichtiger Teil des Precious Woods-Umsatzes entsteht nach Firmenangaben aus dem Verkauf von Pfählen aus Bäumen, die außerordentlich langsam langsam verrotten. Weil sie so hart sind, eignen sie sich nicht für die Sägerei. Dafür dienen sie für Befestigungen zum Schutz von Küsten oder als Leitungsmasten.

Hier stockte der Absatz in 2003, berichtet Precious Woods. Die Hoffnungen richten sich nun unter anderem auf die Probleme der versinkenden Lagunenstadt Venedig. Die Bohrmuschel habe an der Adria große Schäden an Holzkonstruktionen verursacht, wenn man mit Venedig ins Geschäft käme, könnte man bald wieder zu wenig Pfähle haben, heißt es im Ausblick.

Precious Woods AG (ISIN CH0013283368)
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x