01.12.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

1.12.2004: Bis zu 40 Millionen Euro mehr Umsatz - European Recycling Platform beauftragt CCR Logistics Systems AG mit Verwertung von Elektrogeräten

Die CCR Logistics Systems AG soll im Auftrag der European Recycling Platform ein Rückführungssystem für Elektro- und Elektronikaltgeräte aufbauen. Wie CCR meldet, wird durch den Auftrag laut eigener Schätzung das Umsatzvolumen bis 2007 um geschätzte 40 Millionen Euro ansteigen. Man habe mit der European Recycling Platform S.A. (ERP), Paris, einen Rahmenvertrag zur Rückführung von Elektro- und Elektronikaltgeräten nach der Richtlinie des Europäischen Parlamentes 2002/96/EG (WEEE) geschlossen, berichtet das Münchener Unternehmen weiter. Gründer der ERP seien die Firmen Braun, Electrolux, Hewlett Packard und Sony. CCR soll den Angaben zufolge das Recycling in den Ländern Deutschland, Österreich, Italien und Polen organisieren. Der Abschluss des Vertrages werde für CCR nach derzeitigen Schätzungen von etwa der selben Größenordnung wie das gesamte Geschäft im Automobilsektor sein. Erste Umsätze aus dem Vertrag erwarte man im vierten Quartal 2005.

Die Rücknahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten werde für die Hersteller ab 13. August 2005 zur Pflicht, so CCR. CCR Logistics Systems errichte für ERP die Rücknahmesysteme als Generalunternehmer und übernehme für die Hersteller den operativen Aufbau und die notwendige Prozesssteuerung dieser Rücknahmesysteme. Damit werde die Rückführung der Altgeräte durch die CCR Logistics Systems AG umweltverträglich und gesetzeskonform sichergestellt.

Die Notierung der CCR-Aktie an der Frankfurter Börse kletterte zwischenzeitlich um über 16 Prozent auf ein Rekordhoch von 2,20 Euro. Zuletzt wurden 1,99 Euro für die Papiere bezahlt, ein Plus von gut fünf Prozent gegenüber dem Vortag (Börse Frankfurt; 12:00 Uhr).

CCR Logistics Systems AG: WKN 762720 / ISIN DE0007627200

Bild: Altautoverwertung im Auftrag der CCR Logistics Systems AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x