11.02.05 Erneuerbare Energie

11.2.2005: BSH genehmigt achtes Windpark-Projekt in der Nordsee

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat einen weiteren Offshore-Windpark in der Nordsee genehmigt. In einer ersten Pilotphase kann die Enova Offshore Projektentwick-lungsgesellschaft mbH & Co KG aus Bunderhee 48 Windenergieanlagen (WEA) errichten, die 39 Kilometer n?rdlich von Juist in Wassertiefen von cirka 30 Metern geplant sind. Dies erkl?rte BSH-Justitiar Christian Dahlke am Freitag in Hamburg.

Bundesweit ist dieses Projekt - "Enova Offshore North Sea Windpower" das achte genehmigte Windpark-Vorhaben au?erhalb der 12-Seemeilen-Grenze in der ausschlie?lichen Wirtschaftszone der Bundesrepublik Deutschland. F?r insgesamt 32 Projekte (27 Nordsee, 5 Ostsee) laufen derzeit beim BSH Verfahren.

Das Vorhaben liegt in einem Seegebiet, das von der Bundesregierung als potenzielles Eignungsgebiet für Windkraftanlagen identifiziert wurde. Der Standort erf?llt die notwendigen Voraussetzungen, dass weder die Sicherheit der Schifffahrt beeintr?chtigt noch die Meeresumwelt gef?hrdet wird.

Das Projekt "Enova Offshore North Sea Windpower" sieht in der Pilotphase die Errichtung von 48 Windkraftanlagen (WKA) mit einer Leistung von je f?nf Megawatt (MW) vor. Die Anlagen sollen auf einer Fl?che von 28 Quadratkilometern gebaut werden. Die Genehmigung des BSH erlischt, wenn nicht bis zum 1. Juli 2008 mit den Bauarbeiten für die Installation der Anlagen begonnen wird. In der Ausbauphase sollen den Planungen zufolge weitere 238 WKA in dem Windpark aufgestellt werden

Bild: Offshore-Windpark "Horns Rev" vor der d?nischen Nordseek?ste / Quelle: Vestas Systems A/S
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x