11.03.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

11.3.2003: Kurz vor Toresschluss: Henkel schiebt einem Squeeze-out bei Wella Riegel vor

Nach eigenen Angaben hat die Henkel KGaA (WKN 604843) eine 6,86-prozentige Beteiligung am Grundkapital der Wella AG (WKN 776563) erworben. Das Düsseldorfer Kosmetikunternehmen begründet den Kauf mit der interessanten Anlagemöglichkeit, die Wella darstelle. Henkel hat sich damit zugleich eine Sperrminorität gesichert. Auf diese Weise kann Henkel verhindern, dass der US-Kosmetikkonzern Procter & Gamble die Minderheitsaktionäre aus der viel umworbenen Wella AG herausdrängt. Die Möglichkeit eines so genannten "Squeeze-out" besteht, wenn ein einzelner Aktionär mehr als 95 Prozent der Aktien an einem Unternehmen besitzt.

Wie das Handelsblatt berichtet, steht der US-Kosmetikkonzern Procter & Gamble (P&G) kurz vor dem Erwerb der Wella AG. Demnach sind die Familien Ströher, Pohl, Ebert und Sander, mit 78 Prozent Hauptanteilseigner von Wella, zum Verkauf ihrer Anteile bereit. Das Blatt zitiert einen mit Verhandlungen betrauten Manager, dem zufolge ein Kaufpreis zwischen fünf und sechs Milliarden Euro wahrscheinlich sei.

Sowohl Wella als auch P&G notieren in verschiedenen Nachhaltigkeitsfonds. Henkel gilt als Vorreiter der nachhaltigen Unternehmensentwicklung in Deutschland.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x