11.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

11.5.2007: Weitere deutsche Unternehmen wollen solarthermische Kraftwerke in Spanien bauen - Finanzierung über Fonds für private und institutionelle Anleger geplant

Gleich drei solarthermische Kraftwerke in Spanien stehen auf der aktuellen Agenda der Stuttgarter M+W Zander FE GmbH und der Karlsruher Novatec BioSol AG. Wie die beiden nicht börsennotierten Unternehmen mitteilen, planen sie die gemeinsame Errichtung der ersten 30-Megawatt-Anlage noch in diesem Jahr. Für diese wie für zwei weitere Kraftwerke laufe der Genehmigungsprozess, auch Gespräche mit Investoren würden geführt.

Laut Novatec BioSol sollen die schlüsselfertigen Solarkraftwerke in Spanien über Fonds finanziert werden. Diese will das Unternehmen privaten und institutionellen Anlegern zur Zeichnung anbieten. Nach Abschluss vorbereitenden Maßnahmen werde man näher über die finanziellen Beteiligungsmöglichkeiten informieren, so das Karlsruher Unternehmen.

Martin Selig, Vorstand der Novatec BioSol AG, sagte über die Zusammenarbeit mit M+W Zander: "Durch diese Kooperation kann sich die Novatec BioSol AG noch stärker auf ihre Kernkompetenz, die Serienfertigung von Solarfeldelementen und Errichtung schlüsselfertiger Solarfelder zur direkten Dampferzeugung konzentrieren." Novatec BioSol stellt Solarfeldkomponenten zur Dampferzeugung im Megawattbereich her.

Die M+W Zander Beteiligungs GmbH beschäftigt eigenen Angaben zufolge mit ihren Tochtergesellschaften weltweit rund 8.000 Mitarbeiter im Bereich von High-Tech-Produktionsanlagen und Gebäudemanagement. Arbeitsschwerpunkte liegen in der Elektronik-, Solar-, Pharma-, Chemie- und Energiebranche sowie Forschungseinrichtungen. M+W Zander will laut der Meldung mit der Zusammenarbeit ihre Erfahrung bei Bau und Planung von Kraftwerken auf den dynamisch wachsenden Markt der Solarthermie übertragen.

Im April hatte M+W Zander die Zusammenarbeit mit anderen Solarunternehmen zur Bewältigung gemeinsamer Projekte beschlossen (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 4. April).

Vor einigen Tagen hatte die Solar Millennium AG zusammen mit der Essener MAN Ferrostaal ein Joint Venture zum Bau von Solarthermie-Kraftwerken gemeldet (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 10. Mai).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x