11.06.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

11.6.2007: Aktien-News: aleo solar AG will unter der Marke „aleo“ neuartige Dünnschichtmodule vertreiben

Die börsennotierte Oldenburger aleo solar AG will unter der Marke „aleo“ bis zu 80 Prozent der CIGSSe- der Johanna Solar Technology vertreiben. Wie das Unternehmen meldet, läuft die Kooperation über mindestens fünf Jahre. Jakobus Smit, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG, sagt dazu: “Wir haben uns sehr früh an der Johanna Solar Technology mit 19 Prozent beteiligt, um uns den Zugang zur Dünnschicht-Technologie zu sichern.“ Laut Jeroen Haberland, Geschäftsführer der Johanna Solar Technology, ermöglicht die CIGSSe-Technologie Wirkungsgrade, die „nicht hinter den kristallinen Modulen zurückstehen“.

Die Johanna Solar Technology GmbH baut in Brandenburg an der Havel eine Fabrik für ihre Dünnschichtsolarmodule auf Basis von Kupfer, Indium und Gallium sowie Sulfid und Selen (CIGSSe). Es handele sich um das derzeit "weltweit größte und modernste" Werk dieser Art, meldete Johanna Solar. Mitte 2007 solle die Produktion starten, die geplante Jahreskapazität liege bei 30 Megawatt. Bis 2009 sollen es 60 Megawatt sein. (ECOreporter.de berichtete.)

aleo solar AG: ISIN DE000A0JM634 / WKN A0JM63

Bild: Die Modulproduktion bei der aleo solar AG verläuft vollautomatisch. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x