11.08.04

11.8.2004: Meldung: SGL Carbon AG: Zahlen zum 1. Halbjahr 2004

SGL Carbon: Erstes Halbjahr 2004
· Gute Entwicklung in den Kerngeschäften CG und GS
· Verkauf Oberflächenschutz beabsichtigt
· Betriebsergebnis gegenüber Vorquartal mehr als verdoppelt
· Positives Ergebnis nach Steuern im zweiten Quartal

Wiesbaden, 11. August 2004. Der Umsatz im 1. Halbjahr 2004 betrug 505 Mio. ¤, 3 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Währungsbereinigt erhöhte sich der Umsatz um 2 Prozent. Gegenüber dem 1. Quartal stieg er im 2. Quartal um 15 Prozent auf 270 Mio. ¤.

Das Betriebsergebnis nach Restrukturierungsaufwendungen lag im 1. Halbjahr mit 25,4 Mio. ¤ um 41 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (H1/2003: 18 Mio. ¤). Bereinigt um Einmalaufwendungen in Höhe von 6,1 Mio. ¤ sowie um den außerordentlichen Ertrag von 2,8 Mio. ¤ aus dem Verkauf des Geschäfts mit elektrischen Kontakten im 1. Quartal 2003 konnte das Betriebsergebnis im 1. Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 107 Prozent gesteigert werden. Im 2. Quartal wurde das Betriebsergebnis nach Restrukturierungskosten mit 17,7 Mio. ¤ gegenüber dem Vorquartal (Q1/2004: 7,7 Mio. ¤) wie erwartet mehr als verdoppelt (+ 130 Prozent). Gegenüber dem Vorjahresquartal erhöhte es sich um 37 Prozent. Wesentliche Gründe für die gute Entwicklung sind die gestiegenen Graphitelektroden- Preise und weiterführende Kosteneinsparungen in allen Geschäften. Bei Graphitspezialitäten profitierte das Unternehmen von einer anziehenden Nachfrage nach Electronic Applications sowie von weiteren Prozessverbesserungen, Produktinnovationen und höheren Preisen. Insgesamt konnte SGL Carbon aus den Kostensenkungsprogrammen bereits 15 Mio. ¤ realisieren. Das Unternehmen erwartet, die geplanten Einsparungen von netto 30 Mio. ¤ - nach Abzug der Einmalaufwendungen von rund 10 Mio. ¤ - für das gesamte Jahr 2004 zu erreichen. Der operative Cashflow ist im 1. Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 42 Mio. ¤ deutlich gestiegen (H1/2003: 8 Mio. ¤).

Das Finanzergebnis betrug im 1. Halbjahr –29,9 Mio. ¤ gegenüber -26,2 Mio. ¤ im Vorjahreszeitraum. Der Unterschied resultiert im Wesentlichen aus der Anfang des Jahres im Rahmen der Refinanzierung begebenen Firmenanleihe mit einem Zinscoupon von 8,5 Prozent. Der Steuerertrag im 1. Halbjahr in Höhe von 1,7 Mio. ¤ ergab sich aus der Bildung latenter Steuern auf Verluste insbesondere unserer deutschen Gesellschaften. Damit hat sich das Ergebnis nach Steuern auf -2,8 Mio. ¤ gegenüber -6,7 Mio. ¤ im Vorjahreszeitraum verbessert. Das Ergebnis nach Steuern war im 2. Quartal mit 2,1 Mio. ¤ positiv.

Der im April erfolgte Rückkauf von 62,6 Prozent der SGL Carbon-Wandelanleihe führte zum 30. Juni 2004 zur Verminderung des entsprechenden Kassen-Sonderkontos sowie der Finanzschulden und damit der Bilanzsumme gegenüber dem 31. März 2004. Die restlichen 37,4 Prozent der Wandelanleihe werden bei Fälligkeit im September 2005 zurückgekauft, wofür die liquiden Mittel auf dem Sonderkonto zur Verfügung stehen. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich gegenüber dem 1. Quartal auf 26 Prozent. Die Nettofinanzschulden konnten im 2. Quartal um 9 Mio. ¤ auf 356 Mio. ¤ reduziert werden (Q1/2004: 365 Mio. ¤).

Wie im Bericht zum 1. Quartal erläutert, hat SGL Carbon als Teil einer strategischen Überprüfung das Korrosionsschutzgeschäft in die beiden Segmente Prozesstechnologie und Oberflächenschutz aufgeteilt. Die Überprüfung beider Bereiche ist nun weitgehend abgeschlossen. Das Unternehmen ist zu dem Schluss gekommen, dass der Oberfläche nschutz voraussichtlich ein regionales Geschäft bleiben wird und damit nicht zur strategischen Ausrichtung von SGL Carbon passt. Daher hat das Unternehmen eine Investmentbank beauftragt, verschiedene Optionen für diesen Bereich - einschließlich eines Verkaufs - zu prüfen. Der Umsatz im Oberflächenschutz liegt bei ca. 120 Mio. ¤ pro Jahr.

Im Gegensatz dazu soll die Prozesstechnologie im Unternehmen verbleiben. Der B ereich hat sich zu einem globalen Geschäft mit solider Markt- und Wettbewerbsposition sowie weiteren Wachstumsmöglichkeiten entwickelt. Die Umsatzrenditen lagen in den letzten acht bis zehn Jahren im Durchschnitt bei über 10%. Aufgrund der Weiterentwicklung der Märkte und Technologiebasis bei SGL T zeichnen sich in bestimmten Arbeitsgebieten der Business Unit Möglichkeiten ab, mit strategischen Partnern zusammenzuarbeiten. Die Schaffung der notwendigen Voraussetzungen für solche strategischen Partnerschaften war immer wesentlicher Bestandteil der Strategie, um die Wertsteigerung voranzutreiben.

Carbon and Graphite [CG]
Der Umsatz lag mit 272 Mio. ¤ um 2 Prozent leicht unter dem Vorjahreszeitraum. Negative Währungseffekte konnten teilweise durch deutlich höhere Preise kompensiert werden. Wechselkursbereinigt stieg der Umsatz im 1. Halbjahr um 4 Prozent. Im Vergleich zum 1. Quartal hat CG den Umsatz im 2. Quartal aufgrund deutlich höherer Absatzmengen um 22 Prozent erhöht.

Der Absatz von Graphitelektroden konnte um 3 Prozent auf 100.000 Tonnen erweitert werden (H1/2003: 96.700 Tonnen). Die Durchschnittserlöse für Graphitelektroden stiegen im Halbjahresvergleich um zirka 16 Prozent in US-Dollar sowie um zirka 1 Prozent in Euro. Die Kosten für Rohstoffe und Energie entwickelten sich wie erwartet und lagen im Rahmen der Planung.

Das Betriebsergebnis verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 39 Prozent auf 46,7 Mio. ¤. Das entspricht einer Umsatzrendite von 17,2 Prozent. Dazu trugen höhere Preise, die Vollauslastungen aller Werke und Kosteneinsparungen von 9 Mio. ¤ bei. Aufgrund des Abbaus von über 200 Stellen im Rahmen laufender Standort- Optimierungsprogramme sind im 1. Halbjahr Einmalaufwendungen in Höhe von 3 Mio. ¤ angefallen.

Für das 3. Quartal erwartet das Unternehmen bei CG trotz saisonal bedingt niedriger Mengen ein Betriebsergebnis, das signifikant über dem des Vorjahresquartals liegt (Q3/2003: 14,2 Mio. ¤).

Graphite Specialties [GS]
Insbesondere aufgrund der sich fortsetzenden erfreulichen Nachfrage bei Halbleitern, Hochleistungsbatterien und in der Solarindustrie wuchs der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf knapp 94 Mio. ¤. Negative Währungseinflüsse konnten durch Absatzsteigerungen mit Marktanteilszugewinnen sowie Preiserhöhungen in den USA mehr als ausgeglichen werden.

Das Betriebsergebnis des 1. Halbjahres in Höhe von 8,5 Mio. ¤ wurde um 20 Prozent gesteigert (H1/2003: 7,1 Mio. ¤); die Umsatzrendite lag damit bei 9,1 Prozent. Neben den höheren Absatzmengen trugen Kosteneinsparungen und Prozessverbesserungen zum Anstieg bei. Bereinigt um den außerordentlichen Ertrag von 2,8 Mio. ¤ aus dem Verkauf des EC-Geschäfts im 1. Halbjahr 2003 hat sich das Betriebsergebnis verdoppelt. Das Working Capital stieg aufgrund des im 2. Halbjahr erwarteten höheren Umsatzes im Bereich der Vorprodukte (Halbzeug) leicht an.

Für das 3. Quartal rechnet das Unternehmen bei GS aufgrund der anhaltend guten Nachfrage mit weiteren Umsatzverbesserungen. Das Betriebsergebnis wird im 2. Halbjahr wegen des geplanten Abbaus von Working Capital leicht unter dem des 1. Halbjahres liegen. Diese Maßnahme wird zu einem höheren Cashflow beitragen.

Corrosion Protection [CP]
Der Umsatz sank im 1. Halbjahr um 12 Prozent auf 73 Mio. ¤. Ursache dafür waren neben der anhaltenden Konjunkturschwäche der Kundenindustrien in Europa auch andauernde Strukturveränderungen im Investitionsverhalten der chemischen Industrie. Das Betriebsergebnis von -8,1 Mio. ¤ gegenüber -6,4 Mio. ¤ im Vorjahreszeitraum resultiert insbesondere aus der Umsatzschwäche. Die angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen führten im 1. Halbjahr zu einem Aufwand von 3,1 Mio. ¤. Darin enthalten sind Kosten für die Abspaltung des Oberflächenschutzes, Abfindungszahlungen an das ehemalige Management sowie Sozialplan-Aufwendungen. Insgesamt werden für 2004 Einmalkosten von rund 5 Mio. ¤ erwartet, die bereits im Folgejahr nachhaltige Einsparungen in mindestens gleicher Höhe ermöglichen. Diese Maßnahmen wurden auch in Vorbereitung auf die erwogene Veräußerung des Oberflächenschutzes durchgeführt. Im 2. Halbjahr rechnet das Unternehmen bei CP mit einem deutlich höheren Umsatz, einem annähernd ausgeglichenen Ergebnis und somit einer wesentlichen Verbesserung gegenüber dem 1. Halbjahr.

SGL Technologies [SGL T]
Der Umsatz hat sich im Laufe des 1. Halbjahres kontinuierlich auf 65 Mio. ¤ verbessert, davon 35 Mio. ¤ im 2. Quartal. Dies ist auf höhere Verkäufe bei Fasern und in der Luft- /Raumfahrt zurückzuführen. Währungsbereinigt stieg der Umsatz im 1. Halbjahr um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Das Betriebsergebnis betrug im 1. Halbjahr -5,2 Mio. ¤ und hat sich damit wie geplant entwickelt. Insgesamt war das 1. Halbjahr von Vorleistungen für neue Projekte geprägt. Für das 2. Halbjahr erwartet das Unternehmen bei SGL T einen steigenden Umsatz wegen höherer Auslieferungen bei Bremsscheiben, Fasern und neuen Projekten. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Komponenten für den Umweltschutz oder spezifische neue Produkte im Automobilbereich. Aufgrund der Liefervereinbarungen werden diese Umsatzsteigerungen jedoch überwiegend erst im 4. Quartal realisiert. Um den Cashflow zu steigern, wird das Working Capital bei SGLT reduziert werden. Diese Maßnahme belastet zwar das Ergebnis im 3. Quartal, das etwa dem des 2. Quartals entsprechen wird. Für das 4. Quartal erwarten wir jedoch eine deutliche Ergebnisverbesserung.

Mitarbeiter
Die Anzahl der Beschäftigten im Konzern sank im 1. Halbjahr um 345 auf 6.581 Mitarbeiter (31.12.2003: 6.926). Insbesondere die Restrukturierungen in Polen und Italien haben zu diesem Personalabbau beigetragen.

Ausblick
Für das 3. Quartal rechnet SGL Carbon trotz der saisonalen Abschwächung mit einer anhaltend positiven Entwicklung in den Kernbereichen CG und GS sowie einer deutlichen Ergebnisverbesserung bei CP. Dazu werden die anhaltende Vollauslastung und steigende Preise bei Graphitelektroden, höhere Umsätze in den anderen Bereichen sowie weitere Kostensenkungen beitragen. Das operative Ergebnis des 3. Quartals soll gegenüber dem Vorjahresquartal (Q3/2003: 6,7 Mio. ¤) mehr als verdoppelt werden.

Wichtige Kennzahlen SGL Carbon Group
(in Mio. ¤, ausgenommen Angabe je Aktie)
1. Halbjahr
2004 2003
Umsatz 504,6 518,8
EBITDA vor Aufwendungen vor Restrukturierung 66,2 53,1
Betriebsergebnis
vor Aufwendungen für Restrukturierung
31,5 18
Betriebsergebnis 25,4 18
Umsatzrendite (1) 6,2% 3,5%
Ergeb. nach Steuern vor Anteilen anderer Gesellschafter (2,8) (6,7)
Ergebnis je Aktie
(0,06) (0,30)
Operativer Cashflow (2) 42 8
(1) Verhältnis von Betriebsergebnis vor Aufwendungen für Restrukturierungen zu Umsatz
(2) Bereinigt um Währungseinflüsse
30. Juni 31. Dez.
2004 2003
Bilanzsumme 1.457 1.247
Eigenkapital 371 117
Nettofinanzschulden (3) 356 448
Verschuldungsgrad (4) 1,0 3,8
Eigenkapitalquote in Prozent (5) 25,5% 9,4%
(3) Ausführliche Erläuterungen im Quartalsbericht H1/2004
(4) Nettofinanzschulden (siehe 3) zu Eigenkapital
(5) Eigenkapital zu Bilanzsumme

Ihr Ansprechpartner:
Unternehmenskommunikation / Pressestelle / Stefan Wortmann
Tel. : +49 611 60 29 105 / Fax : +49 6 11 60 29 101 / Mobil : +49 170 540 2667
e-mail : stefan.wortmann@sglcarbon.de / Internet : www.sglcarbon.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x