Nachhaltige Aktien, Meldungen

11.8.2006: Phönix SonnenStrom AG verbucht Umsatzeinbußen im ersten Halbjahr - Aktie verliert zweistellig

Die Phönix SonnenStrom AG hat ihre Halbjahreszahlen zum 30. Juni vorgelegt. Demnach fiel der Umsatz von 43,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 36,7 Millionen. Als Gründe nennt die Gesellschaft den verzögerten Baubeginn von Kraftwerksprojekten aufgrund des langen Winters und die anhaltende Knappheit an Solarmodulen.

Auch das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gab deutlich von 2,8 auf 0,28 Millionen Euro nach. Hierfür seien Sonderbelastungen durch die Umstellung der Rechnungslegung auf das System IFRS, den Wechsel in den Amtlichen Markt an der Frankfurter Börse und Vorlaufkosten für die Anbahnung eines 6,3-Megawatt-Projektes in Spanien verantwortlich, so die Meldung.
Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei 0,46 Millionen Euro gegenüber 2,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Konzernergebnis nach Steuern betrug im Berichtszeitraum 0,19 Millionen im Vergleich zu 1,81 Millionen in 2005.

Die Gesellschaft verzeichnete nach eigenen Angaben zum Stichtag 30. Juni 2006 einen Auftragsbestand von 41,0 Millionen Euro, er lag damit 430 Prozent über dem Vergleichswert der Vorjahresperiode von 7,7 Millionen Euro. Der hohe Auftragsbestand resultiere zu einem großen Teil aus Großaufträgen des Segments Kraftwerksbau.

Phönix SonnenStrom gewann vier neue Solarmodullieferanten: MSK und Mitsubishi Electric aus Japan sowie die chinesischen Hersteller Yingli und Trina . Damit werde die Gesellschaft nun von insgesamt neun Solarmodulherstellern beliefert. Etwa zwei Drittel der für das Gesamtjahr erwarteten Solarmodule würden im zweiten Halbjahr geliefert. Aufgrund der erwarteten Modulmengen und der guten Auftragslage bestätigt das Unternehmen seine Umsatzprognose von 140 Millionen Euro.

Die Aktie verlor heute morgen im Xetra-Handel 11,98 Prozent und notierte bei 16,90 Euro.

Phönix SonnenStrom AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9

Bildhinweis: Aufdach-Photovoltaik-Anlage / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x