Nachhaltige Aktien, Meldungen

11.9.2006: Janosch Film & Medien AG schreibt Millionenbetrag ab - Aktionäre genehmigen Kapitalschnitt und Kapitalerhöhung

Die Janosch Film & Medien AG hat ihren Geschäftsbericht für 2005 vorgelegt. Demnach verzeichnete sie beim Umsatz einen Rückgang von rund 6,5 Prozent auf 1,16 Millionen Euro im Vergleich zu 2004. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen steigerte sich leicht von 0,7 auf 0,9 Millionen Euro. Hohe außerplanmäßige Abschreibungen auf Janosch-Rechte belasteten den Angaben zufolge jedoch das Ergebnis. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit rutschte so lawinenartig von minus 0,6 Millionen Euro weiter in die roten Zahlen auf minus 13,3 Millionen Euro. Die Gesellschaft hofft, durch den im September anlaufenden Janosch-Film einen Umsatzschub zu erreichen.

Gleichzeitig gibt die Gesellschaft bekannt, dass die Hauptversammlung den vor zwei Monaten angekündigten Kapitalschnitt mit anschließender Kapitalerhöhung genehmigt hat. (Siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 19. Juli.) Hierzu wird das Grundkapital im Verhältnis 23:1 von 22,5 Millionen auf 0,9 Millionen Euro herabgesetzt. Anschließend wird das Kapital durch die Ausgabe von 1,95 Millionen neuen Aktien auf 2,93 Millionen Aktien erhöht. Davon übernimmt die Mehrheitsaktionärin VEM Aktienbank AG 0,6 Millionen Aktien zu je einem Euro. Die restlichen Aktien werden den Aktionären in einem Verhältnis von 1:2 angeboten.

Gleichzeitig wurde der Vorstand ermächtigt, das Kapital bis zum 31.7.2011 um rund 0,5 Millionen Euro durch die Ausgabe neuer Aktien zu erhöhen.

Janosch film & medien AG ISIN DE0007202707 / WKN 720270

Bildhinweis: Das Logo der Janosch Film & Medien AG / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x