12.01.04 Erneuerbare Energie

12.1.2004: Von Tasmanien nach Australien: Überseekabel soll Strom aus Wind- und Wasserkraft transportieren

Die australische Insel Tasmanien wird bald nicht nur Granny-Smith-Äpfel, sondern auch Strom aus Wasserkraftwerken und Windkraftanlagen nach Australien liefern. Das berichtet SiemensWelt, das Mitarbeitermagazin der Siemens AG, München. Der Strom werde über ein 295 Kilometer langes Seekabel fließen, das die Meerenge zwischen Festland und Insel durchquere, heißt es in dem Bericht. Damit dies technisch überhaupt funktioniere und ohne große Energieverluste erfolge, werde die Energie per Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) transportiert. Dem Bericht zufolge beträgt der Gesamtauftragswert des HGÜ-Projekts "Basslink", den sich das Konsortium Siemens und Pirelli in etwa teilen, mehr als 300 Millionen Euro. Ende 2005 solle das Übertragungssystem in Betrieb gehen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x