12.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

12.2.2006: WPD-Sprecher Schnibbe zum Einstieg bei Energiekontor: "Unternehmen mit Perspektive" - Bericht zum Geschäftsjahr 2005

Als "Unternehmen mit Perspektive" bezeichnete Christian Schnibbe, Sprecher der WPD AG, die Energiekontor AG gegenüber ECOreporter.de. Laut Schnibbe handelt es sich beim Einstieg seines Unternehmens bei dem börsennotierten Konkurrenten und Nachbarn - beide Windkraftfirmen haben ihren Sitz in Bremen - um eine "ganz normale unternehmerische Entscheidung". Zu welchem Preis und unter welchen Umständen die WPD ihr Aktienpaket an Energiekontor erworben hat, wollte der Sprecher nicht verraten. 5,03 Prozent der Anteilscheine hält die WPD laut einer Meldung der Energiekontor AG, das entspreche 787.524 Aktien. In Frankfurt wurden am Freitag zuletzt 2,52 Euro je Aktie der Energiekontor AG notiert (10.2.2006; 17:47 Uhr).. Daraus errechnet sich ein aktueller Wert der WPD-Beteiligung an Energiekontor in Höhe von 1,98 Millionen Euro.

Die Energiekontor-Aktie hat sich damit nach einem Tiefststand bei 0,86 Euro im September 2004 prächtig erholt. Im Frankfurter Handel verbuchte das Papier am Freitag ein Plus von zuletzt 4,5 Prozent.

Die WPD AG ist nicht börsennotiert. Wie die Gesellschaft mitteilte, hat sie ihr Geschäft im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2005 weiter ausgebaut und mit installierten 1.000 Megawatt (MW) einen neuen Meilenstein erreicht.
"In 2005 haben wir den Managementbereich stark ausgebaut, unser Engagement auf den internationalen Wind-Märkten mit Projekten in Taiwan, Belgien und Kroatien weiter vorangetrieben sowie die Bereiche Biogas und Solar weiter intensiviert. Insgesamt haben wir 191 MW mit einer Gesamtinvestition von rund 280 Millionen Euro begleitet", so WPD-Vorstand Dr. Gernot Blanke.

Ebenfalls erfolgreich konnte die WPD laut der Meldung die Marktführerschaft im Bereich der Eigenkapital-Platzierung weiter ausbauen. Parallel hierzu sei der Mitarbeiterstamm in Bremen, Egeln, Stockholm und London stetig auf nunmehr 100 an gewachsen, hieß es.

"In 2006 werden wir unseren Fokus auf die internationalen Märkte vor allem in Europa und Asien legen. Neben bestehenden Kooperationen suchen wir in diesen Bereichen Partner, mit den wir erfolgreich Projekte am Markt umsetzen können", sagte Blanke.

Durch Übernahmen von Projekten der EBV AG sowie einer wesentlichen Beteiligung an der psm nature power service management GmbH (vormals: Umweltkontor Services GmbH) sei es gelungen, den Bereich des aktiven Windparkmanagements in Deutschland erheblich zu erweitern, berichtete WPD weiter. WPD-Vorstand Dr. Klaus Meier erklärte dazu: "Durch diese Beteiligungen steuern wir nunmehr unmittelbar und mittelbar rund 1.000 Windkraftanlagen mit 1.400 MW in Deutschland und haben damit unsere Marktposition stark ausgebaut. Bestätigt wird diese Position durch die Rating-Agentur Euler Hermes aus dem Allianz-Verbund, die unser Unternehmen bereits zum dritten Mal in Folge mit einem A-Rating bewertet hat."


Schlüsselzahlen zur WPD AG:

- mehr als 80 Wind- und Solarparks sowie eine Biogasanlage mit einer Gesamtleistung von über 850 MW Stromleistung

- Investitionen im Wert von über 1,2 Milliarden Euro

- betriebswirtschaftliche Konzeption, kaufmännisches Projekt-Controlling und die Strukturierung der Projektfinanzierungen.
- Partner für internationale Energieversorger, aber auch für staatliche Ausschreibungen

- Büros in Stockholm und London

- Tochtergesellschaften in Spanien, Frankreich, Italien, Schweden und Australien

- 5 Offshore-Projekte in Nord- und Ostsee

- A-Rating der Euler Hermes GmbH.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x