12.03.04

12.3.2004: Meldung: init innovation in traffic Systems AG: Geschäftsbericht 2003

init erzielt 30 Mio. Euro Umsatz und positives Ergebnis


- EBIT bei 0,8 Mio. Euro (2002: 2,0 Mio. Euro)
- Umsatz- und Ergebnisentwicklung durch schwachen US-Dollar und Projektverzögerungen belastet
- Auftragsbestand mit 35,9 Mio. Euro deutlich über Vorjahr (32,4 Mio. Euro)

Karlsruhe, 12. März 2004. Die init innovation in traffic systems AG hat im Geschäftsjahr 2003 einen Umsatz von 30,0 Mio. Euro (2002: 31,5 Mio. Euro) und ein operatives Ergebnis von 0,8 Mio. Euro (2002: 2,0 Mio. Euro) erzielt. Damit hat der Karlsruher Komplettanbieter von integrierten Telematik- und Zahlungssystemen für Busse und Bahnen seine Wachstumsziele verfehlt. "Wir haben für unser Wachstum im abgelaufenen Geschäftsjahr sehr stark auf das boomende Nordamerika-Geschäft gesetzt. Deshalb haben uns dort der schwache US-Dollar sowie Verzögerungen bei Großprojekten besonders getroffen und ein besseres Ergebnis verhindert", so der Vorstandsvorsitzende Dr. Gottfried Greschner.

Hinzu kam angesichts leerer öffentlicher Kassen eine Flaute bei den Investitionen der Verkehrsbetriebe in Deutschland. "Dies konnten wir durch die spektakulären neuen Aufträge aus Europa und den USA in 2003 noch nicht kompensieren", so Greschner. Im internationalen Geschäft habe die init 2003 dennoch zweistellig zugelegt, mehr als 50 Prozent des Umsatzes wurden bereits im Ausland erzielt.

init 2004 wieder auf Wachstumskurs
Durch Großaufträge aus Houston (über 20 Mio. US-Dollar) und London (rund 6 Mio. Euro) konnte init seinen Auftragsbestand zum Jahresende 2003 auf einen neuen Rekordstand von 35,9 Mio. Euro (Ende 2002: 32,4 Mio. Euro) heben. "Das sind fast 20 Prozent mehr als der Jahresumsatz und damit eine gute Basis für 2004."
Für das laufende Geschäftsjahr erwartet init daher wieder die Rückkehr auf den Wachstumspfad. Greschner: "Das Zusammentreffen von gleich drei negativen Faktoren in einem Geschäftsjahr ist aus unserer Sicht ein einmaliges Ereignis. Das wird sich 2004 nicht wiederholen. Wir gehen für dieses Jahr davon aus, dass sich der Dollar wieder stabiler entwickelt, die Investitionen in Deutschland zumindest nicht weiter sinken und die Großprojekte nach Plan laufen. Mit einem dicken Auftragspolster im Rücken und weiteren Ausschreibungsgewinnen vor uns sind wir wieder auf Wachstum gepolt."

init an Ausschreibungen von über 100 Mio. Euro beteiligt
Aktuell ist die init in Nordamerika an Ausschreibungen in Höhe von mehr als 100 Mio. US-Dollar beteiligt. In Deutschland sowie Westeuropa beläuft sich das derzeitige Ausschreibungsvolumen auf mehr als 50 Mio. Euro.
Die testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2003, den vollständigen Geschäftsbericht und einen detaillierten Ausblick auf 2004 wird init im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz am 29. März 2004 in Frankfurt veröffentlichen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x