12.04.05 Erneuerbare Energie

12.4.2005: Umsatz der Deutschen Windkraftindustrie steigt 2004 auf 4,8 Miliarden Euro - Exportquote ?ber 50 Prozent

Rund 4,8 Milliarden Euro setzte die deutsche Windkraftindustrie im Gesch?ftsjahr 2004 um. Das hat der Berliner Bundesverband WindEnergie BWE ausgerechnet. Mehr als die H?lfte der Ums?tze mit deutschen Windr?dern und in Deutschland hergestellten Komponenten sei im abgelaufenen Gesch?ftsjahr in Ausland gegangen, hie? es weiter. In Deutschland seien Ende 2004 in der Windenergie rund 61.600 Menschen besch?ftigt gewesen.

Laut Peter Ahmels, Pr?sident des BWE, wird der Exportanteil der Branche schnell weiter zunehmen. F?r 2005 erwarte er einen Anstieg auf gut zwei Drittel des Umsatzes, so Ahmels. Auch der heimische Markt werde wieder st?rker an Dynamik gewinnen, wenn die ersten Offshore-Projekte in Nord- und Ostsee verwirklicht w?rden und der Ersatz von Altanlagen an Land durch leistungsf?higere Maschinen anlaufe.

Die deutsche Industrie exportiert nicht nur fertige Windkraftanlagen, sie z?hlt laut dem BWE vor allem zu den f?hrenden Herstellern zahlreicher Bauteile, die in Windturbinen Verwendung finden. So w?rden etwa Getriebe, Generatoren, W?lzlager und Kupplungen für Windkraftanlagen in ausl?ndischer Fertigung zumeist von deutschen Unternehmen produziert.

F?r das laufende Gewch?ftsjahr 2005 rechnet der Branchenverband mit einem R?ckgang der Inlandsinvestitionen und einem gewaltigen Zuwachs beim Export. In 2005 werde der Gesamtumsatz mit Anlagen und Komponenten um rund zehn Prozent auf 5,3 Milliarden steigern, so der BWE. Rund 6.000 neue Arbeitspl?tze k?nnten entstehen.
Weltweit seien 2004 neue Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von ?ber 8.000 Megawatt (MW) aufgestellt worden, berichtete der Verband, das sei ?ber 20 Prozent mehr als im Vorjahr (Deutschland: 2039 MW, plus 13,8 Prozent). F?r 2005 rechne die Branche mit weltweit ?ber 10.000 MW neuer Installation, in Deutschland sollten im laufenden Jahr nur Windr?der mit 1.700 MW Leistung neu errichtet werden. Bis 2020 rechnet der BWE den Angaben zufolge mit einer installierten Windenergieleistung von rund 45 Gigawatt in Deutschland, etwa dreimal so viel wie heute. Zusammen mit den ertragreichen Offshore-Anlagen und repowerten Windr?dern w?rde sich so die Stromproduktion aus Wind mit rund 110 Gigawatt-Stunden mehr als vervierfachen.

Bild: Windturbinen der Norderstedter Nordex AG im norwegischen Havoygavlen / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x