Nachhaltige Aktien, Meldungen

12.4.2007: Schweizer Forstunternehmen expandiert in Afrika - Privatplatzierung des bestehenden Aktienkapitals geplant

An zwei Unternehmen im afrikanischen Gabun hat das Schweizer Forstunternehmen Precious Woods Holding AG die Mehrheit übernommen. Das geht aus einer heute versendeten Unternehmensmeldung hervor. Demnach sind beide Firmen in Libreville ansässig. Zum einen handle es sich dabei um die CEB, die im Osten des Landes auf einer Konzessionsfläche von 600 000 Hektar bestehenden Wald bewirtschafte. Deren Waldbewirtschaftungsplandessen sei eine "wichtige ökologische Pionierleistung in der Forstwirtschaft". Es werde dort nicht mehr Holz geerntet, als gleichzeitig nachwachse. Die CEB betreibt innerhalb der Waldkonzession ein Sägewerk und in Libreville ein kleines Hobelwerk. Die ebenfalls mehrheitlich übernommene TGI betreibe dort ein Schälfurnierwerk.

Precious Woods teilte ferner mit, dass sich mit dieser Akquisition ihr Umsatz auf Ganzjahresbasis beinahe verdoppeln werde. Man rechne damit, dass "sowohl die Rentabilität der Gruppe, als auch die Fähigkeit, Cash zu generieren, deutlich zunehmen" werde. Einem von den Schweizern versendeten Aktionärsbrief ist allerdings zu entnehmen, dass deren Verwaltungsrat nach einem ersten Besuch im Sommer 2006 und nach Prüfung der schriftlichen Dokumentation beschlossen hatte, das Projekt ernsthaft zu prüfen und eine Due Diligence durchzuführen. Interne und externe Spezialisten seien einbezogen worden. Nachdem alle Prüfungen zu einem positiven Resultat geführt hätten, sei ein Vertrag ausgearbeitet worden. Der Schritt nach Afrika ermögliche eine Diversifikation der Holzarten und eine Diversifikation der Länderrisiken. Gabun sei ein für afrikanische Verhältnisse vergleichsweise reiches und stabiles Land mit einer traditionell starken Forstwirtschaft. Rund 85 Prozent der Fläche Gabuns seien von Wald bedeckt, was etwa 23 Millionen Hektar entspreche.

Der konsolidierte Jahresumsatz der gabunesischen Firmen und der europäischen Vertriebsfirmen liegt laut dem Aktionärsbrief in der Größenordnung von 40 Millionen Euro. Man könne allerdings von den gabunesischen Firmen kein starkes Wachstum erwarten, da die Erntemenge höchstens geringfügig erhöht werden könne und die Verarbeitungskapazität auf die Erntemenge abgestimmt sowie die Transportkapazität der Eisenbahn begrenzt sei. Die CEB habe den ersten umfassenden Waldbewirtschaftungsplan Zentralafrikas erarbeitete und einen erheblichen Einfluss auf die moderne gabunesische Forstgesetzgebung gehabt. Diese schreibe heute vor, dass der Wald nachhaltig zu bewirtschaften sei. Die lokale Bevölkerung erhalte für jeden Kubikmeter Holz, der aus ihrer Region exportiert werde, einen finanziellen Beitrag für konkrete Projekte. Dorfgremien wählten einen Ausschuss, der die Interessen der Bevölkerung gegenüber CEB vertrete. CEB ist laut Precious Woods seit Jahren nach den Kriterien von Keurhout zertifiziert und besitzt die Qualitätszertifikate ISO 14001 und ISO.

Für die Firmen in Gabun, für die Vertriebsorganisation und für das Umlaufvermögen mussten den Angaben zufolge rund 35 Millionen Euro aufgebracht werden. Außerdem habe man bestehende Darlehen in Höhe von 10 Millionen Euro übernommen. Die verfügbaren liquiden Mittel würden für die Gabun-Investition verwendet, wobei zusätzlich Fremdkapital aufgenommen werden müsse. Die Führung von Precious Woods beabsichtige, zwischen der ordentlichen Generalversammlung und Herbst 2007 eine Privatplatzierung im Umfang von 10 Prozent des bestehenden Aktienkapitals durchzuführen. Man habe in diesem Zusammenhang bereits Kontakt mit interessierten institutionellen Anlegern aufgenommen. Damit solle nicht nur ein Teil des zusätzlich aufgenommenen Fremdkapitals wieder zurückbezahlt, sondern auch Spielraum für andere Investitionen innerhalb der Precious Woods Gruppe geschaffen werden. Die entsprechenden Anträge an die Generalversammlung würden zusammen mit dem Geschäftsbericht Ende April versandt.

Precious Woods Holding AG: ISIN CH0013283368 / WKN 982280


Bildhinweis: Precious Woods setzt auf nachhaltige Forstwirtschaft. Regenwald und einzelner Baum in Brasilien, bisher regionlaer Schwerpunkt des Forstunternehmens. / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x