12.05.03

12.5.2003: Meldung: Procter & Gamble: Wella akzeptiert Übernahmeangebot

Die Procter & Gamble Company hat heute die positive Reaktion des Wella-Vorstands auf das Übernahmeangebot begrüßt, das am 28. April 2003 von P&G vorgelegt worden war. Der Vorstand des Darmstädter Haarpflegekonzerns hatte heute gemäß Paragraph 27 des deutschen Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes seine Antwort auf das Angebot von P&G veröffentlicht.
In der Stellungnahme heißt es, die P&G-Offerte sei sowohl rechtlich unbedenklich als auch gegenüber Stamm- und Vorzugsaktionären angemessen. Die Mitglieder des Wella-Vorstands beabsichtigten, das Übernahmeangebot hinsichtlich der von ihnen gehaltenen Wella-Stamm- und Vorzugsaktien anzunehmen, so die Erklärung weiter.
Die von Wella beauftragte Greenhill Investment Bank hat unterdessen die Angemessenheit der Offerte bestätigt. Zu diesem Schluss kam das Institut nach eingehender Prüfung des Angebots anhand diverser anerkannter Bewertungsverfahren.
"Die Annahme unseres Angebots durch das Wella-Management bestätigt noch einmal, dass unsere Offerte an die Aktionäre des Unternehmens angemessen und fair ist", erklärte Bruce Byrnes, stellvertretender Vorsitzender des P&G-Vorstands und President der Geschäftsbereiche Global Beauty Care und Global Health Care. "P&G begrüßt die Entscheidung des Wella-Managements."

Am 18. März 2003 hatte P&G mit den Eigentümerfamilien der Wella AG einen Vertrag über den Kauf von 77,6 Prozent der Stimmrechtsaktien des Unternehmens unterzeichnet. Am 28. April 2003 gab P&G sein Übernahmeangebot von 92,25 EUR pro Wella-Stimmrechtsaktie und 65,00 EUR pro Wella-Vorzugsaktie bekannt. Die Angebotsfrist läuft bis zum 28. Mai 2003. Die nach deutschem Recht erforderliche erweiterte Annahmefrist von zwei Wochen dürfte am 6. Juni 2003 beginnen. Der Vertrag unterliegt der normalen Zustimmung durch Aufsichtsbehörden und Regierungsstellen auf diversen Märkten, darunter in der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten.
Abgesehen von den in dieser Pressemitteilung enthaltenen historischen Tatsachen sind alle hier gemachten Aussagen zukunftsorientierter Natur im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Neben den in dieser Pressemitteilung erwähnten Risiken und Unsicherheitsfaktoren gibt es weitere Faktoren, die zu einem deutlichen Abweichen der tatsächlichen Ergebnisse von den hier gemachten Prognosen führen könnten.

Zu diesen Faktoren zählen:
(1) Die Verwirklichung von erwarteten Kosten- und Steuerersparnissen in Verbindung mit der Umstrukturierung des Unternehmens. (2) Die erfolgreiche Umsetzung von Geschäftsplänen einschließlich der Erzielung steigender Umsatzrentabilität - trotz der intensiven Wettbewerbstätigkeit insbesondere bei den Produktkategorien und auf den geografischen Märkten, auf die sich das Unternehmen konzentriert. (3) Die erfolgreiche Verwaltung und Aufrechterhaltung von wichtigen Kundenbeziehungen. (4) Wachstum in wichtigen Entwicklungsmärkten wie China, der Türkei, Mexiko, der Südspitze Lateinamerikas, den Ländern Mittel- und Osteuropas und den Ländern Südostasiens. (5) Die erfolgreiche Abwicklung von rechtlichen und steuerlichen Angelegenheiten, einschließlich der Abwicklung offener Angelegenheiten innerhalb der gegenwärtig prognostizierten Zeiträume. (6) Die erfolgreiche Einführung, Umsetzung und Weiterführung von Rationalisierungsvorhaben in den Bereichen Fertigung und Betriebskosten. (7) Erfolgreiches Management von Devisen (einschließlich Wechselkursprobleme in Lateinamerika), Zinssätzen und diversen Kostenrisiken im Rohstoffbereich. (8) Ein effektiver Umgang mit der anhaltenden politischen und/oder wirtschaftlichen Unsicherheit in Lateinamerika (einschließlich Venezuela) und dem Krieg im Nahen Osten sowie der möglichen politischen und/oder wirtschaftlichen Unsicherheit auf Grund von terroristischen Anschlägen bzw. Krieg (einschließlich Korea). (9) Der erfolgreiche Abschluss der Akquisition, der Übergangsphase, der Integration und sowie der effektive Betrieb von Wella. Falls die Annahmen und Prognosen des Unternehmens inkorrekt sind bzw. sich nicht verwirklichen lassen bzw. falls das Unternehmen nicht alle diese Schlüsselfaktoren umsetzt, könnten die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens deutlich von den in dieser Pressemitteilung gemachten Prognosen abweichen.

Informationen über P&G
Procter & Gamble vertreibt eine Reihe von namhaften Beauty- und Gesundheitsprodukten wie Pantene(r), Head & Shoulders(r), Olay(r), Clairol Nice"n Easy(r), Herbal Essences(r), Cover Girl(r), Max Factor(r), Noxzema(r), Old Spice(r), Hugo Boss(r), Crest(r), Vicks(r), Actonel(r), PUR(r) und andere. Procter & Gamble beschäftigt nahezu 102.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website unter http://www.pg.com/ .
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x