12.05.05

12.5.2005: Meldung: Dr?gerwerk AG: Zahlen zum 1. Quartal 2005

Dr?ger startet mit zweistelligem Auftragsplus im 1. Quartal 2005 / Auslandsanteil am Umsatz erreicht mit 78 Prozent Rekordmarke (2004: 76 %) / Stabiles operatives Ergebnis

L?beck, 12. Mai 2005 - Die Dr?gerwerk AG, L?beck, ein international f?hrender Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern, konnte trotz widriger Konjunktur und schwacher Dollarentwicklung seinen Wachstumskurs im ersten Quartal 2005 fortsetzen und weltweit seine Marktstellung sogar weiter ausbauen.
Nach dem ersten Quartal 2005 liegen sowohl der Auftragseingang mit 11,7 % als auch der Umsatz des Konzerns mit 9,1 % deutlich ?ber dem Vorjahreswert. Mit einer Zunahme von 27,7 % fiel das Umsatzwachstum in Amerika besonders deutlich aus.

Getragen wurde das Wachstum von Dr?ger Medical. Hier fiel das zunehmende Gesch?ft mit Mittel- und S?damerika ins Gewicht, im USA-Gesch?ft war der Umsatz noch auf Vorjahresniveau, der Auftragseingang legte im ersten Quartal (in lokaler W?hrung gerechnet) bereits um 20 % zu. Dr?ger Safety konnte insbesondere im Breitengesch?ft zulegen. Sowohl in Deutschland (+ 3 %) als auch im ?brigen Europa (+ 5 %) stieg der Umsatz im ersten Quartal leicht an. Im asiatisch-pazifischen Raum blieb der Umsatz im ersten Quartal nach den im Vorjahr realisierten Gesch?ften im Zusammenhang mit SARS mit - 3,6 % nahezu auf dem Niveau des Vorjahres; das Breitengesch?ft entwickelte sich gut.

Konzern-Kennzahlen für Q1/2005
Q1/2005IFRS Q1/2004IFRS Ver?nderung
Auftragseingang 392,5 Mio ¤ 351,4 Mio ¤ +11,7 %
Umsatz 341,4 Mio ¤ 312,8 Mio ¤ +9,1 %
EBIT vor Einmalaufwendungen 18,0 Mio ¤ 17,8 Mio ¤ +1,1 %
EBIT-Marge 5,3 % 5,7 %
Jahres?berschuss 1) 4,9 Mio ¤ 15,7 Mio ¤
Mitarbeiter per 31.03. 9.671 9.748

1) Jahres?berschuss 2004 inkl. Ergebnis aus eingestellten Bereichen 9 Mio ¤ (2005: 0 Mio ¤)



Stabiles operatives Ergebnis
Das operative EBIT (vor Einmalaufwendungen) hat mit 18,0 Mio Euro den Vorjahreswert von 17,8 Mio Euro leicht ?bertroffen. Allerdings hat der erwartete verst?rkte Preisdruck einerseits und die Abrechnung gr??erer Auftr?ge andererseits zu einer leicht r?ckl?ufigen Bruttomarge in diesem Quartal gef?hrt. Bei den Funktionskosten (Entwicklung, Vertrieb, Verwaltung) ergeben sich Mehrkosten gegen?ber dem Vorjahr im Wesentlichen durch den Ausbau der Vertriebsorganisation USA und die ?bernahme von Air-Shields durch Dr?ger Medical im vergangenen Jahr.
Der Quartals?berschuss liegt mit 4,9 Mio Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von 15,7 Mio Euro. Die Differenz erkl?rt sich aus der Ver?u?erung der IT-Gesellschaften und der Dr?ger ProTech GmbH im Vorjahresquartal, die zu einem Gewinn von insgesamt 9,0 Mio Euro gef?hrt haben. Des weiteren f?hrten Export-Finanzierungskosten und Aufwendungen aus kursgesicherten Positionen zu zus?tzlichem Finanzaufwand.

Teilkonzerne weiterhin auf Erfolgskurs

Der Aufw?rtstrend in den vorangegangenen vier Gesch?ftsjahren im Konzern wurde durch die beiden Teilkonzerne Dr?ger Medical und Dr?ger Safety auch im ersten Quartal 2005 fortgesetzt.

Teilkonzern Dr?ger Medical
? Auftragseingang und Umsatz wachsen zweistellig
? ?berproportionale Ergebnissteigerung
Das erste Quartal 2005 schloss Dr?ger Medical mit einem EBIT von 11,9 Mio Euro ab, das ist gegen?ber dem Vorjahr eine Steigerung um 19,0 % (Q1/2004: 10,0 Mio ¤ vor Einmalkosten). Mit 5,3 % befand sich die EBIT-Marge leicht ?ber Vorjahr (Q1/2004: 5,0 %). Der Umsatz stieg um 13,0 % auf 226,2 Mio Euro (Q1/2004: 200,2 Mio ¤), was vor allem darauf zur?ckzuf?hren ist, dass der im vergangenen Jahr vorangetriebene Ausbau der globalen Vertriebsstrukturen sowohl in den USA als auch durch neu gegr?ndete Tochtergesellschaften erste Erfolge brachte.
Der Auftragseingang stieg im Verh?ltnis zum Vorjahreswert insgesamt um 19,3 % auf 263,8 Mio Euro (Q1/2004: 221,2 Mio ¤). Zweistellige Zuw?chse wurden hier vor allem in Europa - ohne Deutschland - sowie in Amerika erzielt. Das USA-Gesch?ft verlief mit einem Plus von 20,5 % in lokaler W?hrung bei den Auftr?gen den Erwartungen entsprechend positiv an. In Deutschland sieht man sich der Konsolidierungsphase des Krankenhausmarktes gegen?ber, welche sich in einer zunehmenden Verunsicherung und einer weiter abnehmenden Investitionsbereitschaft im deutschen Markt niederschl?gt. Der Auftragseingang in Deutschland ist im ersten Quartal um 6 % gesunken.

Teilkonzern Dr?ger Safety
? Wachstum vor allem im Breitengesch?ft
? alle Regionen beteiligt
Im ersten Quartal 2005 erreichte das EBIT der Dr?ger Safety 11,1 Mio Euro (Q1/2004: 9,6 Mio ¤). Das entspricht einer EBIT-Marge von 9,0 % (Q1/2004: 8,5 %). Der weltweite Umsatz der Dr?ger Safety stieg in den ersten drei Monaten 2005 auf 123,2 Mio Euro und liegt damit um 8,7 % h?her als der Vorjahreswert (113,3 Mio Euro). Der Auftragseingang in H?he von 136,4 Mio Euro lag um 2,7 % ?ber dem Vorjahreswert (132,8 Mio Euro).
Mit Wirkung vom 01.01.2005 ist die Dr?ger Interservices GmbH in den Teilkonzernen Dr?ger Safety integriert worden. Die Hauptkunden für Logistik-Dienstleistungen sind die Dr?ger Safety und die Dr?ger Medical. Der konsolidierte Umsatz/Auftragseingang betr?gt 5,8 Mio Euro.
Bei der ?bertragung eines Tochterunternehmens der Dr?ger Interservices GmbH im Konzernverbund ist bei der Dr?ger Safety ein Gewinn von 2,1 Mio Euro angefallen.

Ausblick 2005: Umsatz- und Ergebnissteigerung wird erwartet
"Im ersten Quartal 2005 haben wir uns st?rker als der relevante Gesamtmarkt der Medizin- und Sicherheitstechnik entwickelt", kommentiert der Vorstand der Dr?gerwerk AG die Entwicklung der ersten Monate.
F?r das Gesamtjahr 2005 wolle man an die positive Entwicklung des ersten Quartals anschlie?en, auch wenn eine weiterhin unsichere Konjunktur und Wechselkursentwicklung genaue Prognosen nicht leicht machten. "Mit Schwerpunkt in den USA und im Raum Asien-Pazifik, aber auch mit gutem Europagesch?ft (ohne Deutschland) erwarten wir ein Umsatzwachstum von 5 bis 7 % sowie eine Steigerung des operativen Ergebnisses wie auch des Jahres?berschusses um 5 bis 10 %", so Theo Dr?ger, Vorstandsvorsitzender der Dr?gerwerk AG. "Insbesondere bei der Ergebnissteigerung setzen wir auf weitere positive Effekte aus dem operativen Gesch?ft der n?chsten Quartale."

Diese Pressemitteilung enth?lt Aussagen ?ber die zuk?nftige Entwicklung des Dr?ger-Konzerns. Die Inhalte der Aussagen k?nnen nicht garantiert werden, da sie auf Annahmen und Sch?tzungen beruhen, die gewisse Risiken und Unsicherheiten beinhalten.

Kontakt
Corporate Communications: Dr. Welf B?ttcher, Dr?gerwerk AG, Tel. 0451-882-2201, welf.boettcher@draeger.com
Investor Relations: Vanina Herbst, Dr?gerwerk AG, Tel. 0451-882-2685, vanina.herbst@draeger.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x