12.07.07

12.7.2007: Meldung: Die REpower Systems AG: Ansiedlungsvertrag mit der Gemeinde Osterrönfeld

REpower investiert in Osterrönfeld
- Unterzeichnung Ansiedlungsvertrag mit der Gemeinde Osterrönfeld und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Rendsburg-Eckernförde

Hamburg, 12. Juni 2007. Die REpower Systems AG (WKN 617703), einer der führenden Hersteller von Windenergieanlagen in Europa, hat mit der Gemeinde Osterrönfeld und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Rendsburg- Eckernförde (WFG) einen Vertrag geschlossen, der die Ansiedlungsabsicht des Unternehmens in der Gemeinde bekräftigt. Die Gemeinde und die WFG verpflichten sich, REpower innerhalb eines Jahres die für den Bau von Produktionsanlagen und eines Verwaltungsgebäudes erforderlichen Flächen zur Verfügung zu stellen und gegenüber dem jetzigen Kreishafen Rendsburg einen Hafen anzulegen, der für den Transport auch sehr schwerer Windenergieanlagen-Komponenten geeignet ist.

REpower sichert zu, den Bau eines Verwaltungs- sowie eines Produktionsgebäudes zu beantragen und zu bauen, wenn die planungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen. Die voraussichtlichen Kosten für den neuen Hafen einschließlich der Erschließung eines an die Kaianlagen angrenzenden Gewerbegebietes werden sich voraussichtlich auf EUR 15 Mio. belaufen. Für die technische Ausstattung des neuen Hafens mit Kränen, Fahrzeugen, einem Schwerlastponton sowie einem Betriebsgebäude werden rd. EUR 17 Mio. veranschlagt. Das Investitionsvolumen von REpower wird in der ersten Ausbaustufe bei rd. EUR 16 Mio. liegen. Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Vorstandsvorsitzender der REpower Systems AG, erläuterte nach der Unterzeichnung die Perspektive für das Unternehmen: „Osterrönfeld ist für uns optimal, da wir hier beste Voraussetzungen für Produktion und Logistik vorfinden.“ Er ergänzte: „Ende nächsten Jahres wollen wir hier in unserem neuen technischen Zentrum 250 Mitarbeiter beschäftigen. Ein Jahr später soll – und muss – die neue Fertigungshalle mit weiteren Mitarbeitern stehen, damit wir unser Wachstum onshore wie offshore sichern können – mit REpower-Maschinen aus Osterrönfeld.“

Sämtliche weiteren Verwaltungs- und Produktionsstandorte der REpower Systems AG in Deutschland (Hamburg, Husum, Trampe/Brandenburg, Osnabrück sowie die künftige Produktionshalle in Bremerhaven) bleiben unverändert bestehen bzw. werden ausgebaut. Die Unterzeichnung des Vertrages durch Prof. Dr. Vahrenholt, Bürgermeister Bernd Sienknecht sowie WFG-Geschäftsführer Dr. Gerald Gehrtz fand im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Café am Kanal in Osterrönfeld statt, das an das neue Hafengelände angrenzt. Gemeinsam mit der Gemeinde Osterrönfeld und dem Amt für ländliche Räume wird zurzeit das Planfeststellungsverfahren vorbereitet. Die meisten dafür erforderlichen Untersuchungen sind schon erfolgt, der Zeitplan wird eingehalten. Nach Beendigung des Verfahrens werden die Gemeinde Osterrönfeld und die WFG für die Durchführung der Infrastrukturmaßnahmen eine Entwicklungsgesellschaft gründen, an der beide zu 50 % beteiligt sein werden. „Der neue Hafen soll in erheblichem Umfang aus Mitteln der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Schleswig-Holstein gefördert werden. Dies setzt voraus, dass die Anlagen auch anderen Nutzern zur Verfügung stehen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass hier ein Logistikzentrum für den Um3 schlag von Windenergieanlagen-Komponenten entsteht. Um dies zu gewährleisten, werden wir auch die Voraussetzungen für einen Containerumschlag schaffen“, so der Geschäftsführer der WFG, Dr. Gerald Gehrtz.

Die Gemeinde Osterrönfeld sieht sich durch die Ansiedlung von REpower in ihren strategischen Planungen bestätigt. „Bisher hat unsere Gemeinde erheblich von ihrer verkehrsgünstigen Lage mit direkter Verbindung zur Autobahn 7 profitiert. Mit dem neuen Hafen können wir den in Osterrönfeld tätigen Logistikunternehmen auch den direkten Anschluss an die internationalen Schifffahrtswege bieten und wir sind sicher, dass dies zu weiteren Ansiedlungen in dieser Branche führen wird“, so Bürgermeister Bernd Sienknecht.

Kontakt:

REpower Systems AG
Daniela Puttenat
Unternehmenskommunikation &
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.:+49 – 40 – 53 93 07– 14
Fax.: +49 – 40 – 53 93 07– 37
E-mail: d.puttenat@repower.de

Thomas Schnorrenberg
Investor Relations
Tel.:+49 – 40 – 53 93 07– 23
Fax.: +49 – 40 – 53 93 07– 77
E-mail: t.schnorrenberg@repower.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x