11.08.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

12.8.2004: Insolvenzverfahren über B.A.U.M. AG eröffnet - Ex-Vorstand bemüht sich um Rettung in letzter Minute

Am 21. Juli wurde das Insolvenzverfahren über die Hamburger B.A.U.M. AG eröffnet. Das sagte Ulrich Kypke, Ex-Vorstand des Beratungsunternehmens, im Gespräch mit ECOreporter.de. Zur Insolvenz der B.A.U.M. habe letztlich der plötzliche Rückzug der Londoner Unternehmensgruppe Dmf Technologies Ltd. geführt, so Kypke: "Die wochenlangen komplizierten Vertragsverhandlungen haben uns die letzte Liquidität gekostet."

Der britische Investor wollte sich den Angaben zufolge ursprünglich mit einer größeren Summe an einer internen Bar-Kapitalerhöhung des Unternehmens beteiligen (ECOreporter.de berichtete). Die Weiterexistenz der drei B.A.U.M. Consult Tochtergesellschaften sei von der Insolvenz der Muttergesellschaft nicht berührt, so Kypke weiter. Die B.A.U.M. AG sei faktisch nur noch eine Holdinggesellschaft.

Ulrich Kypke hat die Hoffnung auf eine Rettung der B.A.U.M. noch nicht aufgegeben. "Ich verhandele zu Zeit mit einem Investor, der die BA.U.M. als Aktiengesellschaft fortführen und den Gläubigern eine akzeptable Quote zahlen will", berichtete er. Er habe gezielt nach einem Partner gesucht, für den die bestehende Börsennotierung attraktiv seien. Der Interessent habe bereits eine Schachtelbeteiligung von insgesamt 20 Prozent an der Gesellschaft erworben. Jetzt sei man damit beschäftigt, ein Konzept zu erarbeiten, das dem zuständigen Insolvenzverwalter Witzmann aus Hamburg vorgelegt werden solle.

B.A.U.M. AG: ISIN DE0005083109 / WKN 508310

Bild: Ulrich Kypke
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x