12.08.05

12.8.2005: Meldung: Dr?gerwerk AG: Halbjahreszahlen

Positives 1. Halbjahr 2005 / Dr?ger-Gruppe legt weiter zu
? Steigerung bei Umsatz, Auftragseingang und EBIT
? Weiter dynamisches Wachstum im Ausland
? Halbjahreszahlen im Rahmen der Vorgaben; Umsatz- und Ertragsziele für 2005 best?tigt

L?beck, 11.08.05 - Die L?becker Dr?gerwerk AG, weltweit t?tiger Medizin- und Sicherheits-technologie-Konzern, war auch im ersten Halbjahr 2005 erfolgreich und hat damit gezeigt, dass sich das Unternehmen auch im schwieriger werdenden Gesch?ftsumfeld gut behaupten kann.


Auftragseingang und Umsatz planm??ig gestiegen
Wie das Unternehmen in seiner Meldung zum 1. Halbjahr 2005 mitteilt, liegen sowohl der Auftragseingang mit 12,5 % als auch der Umsatz mit 9,6 % deutlich ?ber dem Vorjahreswert. Mit 806,8 Mio Euro hat der Auftragseingang erstmals bereits zur Jahresmitte in etwa die H?lfte des erwarteten Jahreswertes erreicht. Damit liegt er - wie in den vergangenen Jahren - signifikant ?ber dem Umsatz von 739,9 Mio Euro.

Mit einer Zunahme von 24,7 % auf 148,4 Mio Euro fiel das Umsatzwachstum in der Region Amerika besonders deutlich aus. Getragen wurde der Anstieg von Dr?ger Medical. Hier fiel das Projektgesch?ft in Mittel- und S?damerika ins Gewicht. In den USA konnte der Umsatz des Teilkonzerns leicht zulegen, der Auftragseingang allerdings lag bei einem Plus von 26 %. Bei Dr?ger Safety konnte die gute Entwicklung in dieser Region im Breitengesch?ft den R?ckgang im Projektgesch?ft im ersten Halbjahr noch nicht vollst?ndig ausgleichen.

In Europa au?erhalb Deutschlands trugen beide Teilkonzerne gleichm??ig zum Umsatzwachstum von 10,9 % auf 295,8 Mio Euro bei. In Deutschland war der Konzernumsatz in H?he von 164,9 Mio Euro um 4,6 % r?ckl?ufig. Hier wirkte sich der schwache Inlandsmarkt der Dr?ger Medical mit einem R?ckgang um 9,0 % auf 113,0 Mio Euro aus, die Dr?ger Safety konnte dagegen einen Umsatzanstieg um 34,0 % auf 68,4 Mio Euro realisieren.

In der Region Asien-Pazifik zeigt der Umsatz durch ein sich gut entwickelndes Breitengesch?ft nach sechs Monaten ein leichtes Wachstum in H?he von 5,2 % auf 90,3 Mio Euro. Insgesamt hat der Dr?ger-Konzern seine Marktstellung behauptet und insbesondere in den Wachstumsregionen Amerika und Asien-Pazifik sogar ausgebaut.


Operatives Ergebnis mit erwartetem Anstieg

Das operative EBIT (vor Einmalaufwendungen) liegt nach sechs Monaten mit 47,6 Mio Euro um 6,0 % ?ber dem Vorjahreswert. Das Ergebnis konnte aus dem gestiegenen Umsatz bei leicht r?ckl?ufiger Bruttomarge und moderat angestiegenen Funktionskosten erreicht werden.
Der Jahres?berschuss liegt mit 17,9 Mio Euro noch deutlich unter dem Vorjahreswert von 27,1 Mio Euro, der - wie bereits berichtet - im Vorjahr durch das Ergebnis aus eingestellten Bereichen von 9,8 Mio Euro wesentlich beeinflusst war.


Verm?gens- und Finanzlage stabil

Durch den Gewinn im ersten Halbjahr sowie w?hrungsbedingte Umrechnungsdifferenzen bei gleichzeitiger Aussch?ttung von Dividende und Gewinnanteilen fremder Gesellschafter ist das Eigenkapital um 5,3 Mio Euro auf 482,6 Mio Euro gestiegen, die Eigenkapitalquote liegt bei 32,7 % (31.12.2004: 33,5 %).

Der Anstieg des Verm?gens gegen?ber dem 31. Dezember 2004 um 52,2 Mio Euro auf 1.475,3 Mio Euro ergibt sich im Wesentlichen aus der Erh?hung der Vorr?te trotz gleichzeitigen R?ckgangs der kurzfristigen Forderungen. Der Anstieg des Verm?gens wurde durch zus?tzliche kurzfristige Bankverbindlichkeiten finanziert. Die Ver?nderungen haben zu einem erh?hten Capital Employed von 845,5 Mio Euro gef?hrt (31.12.2004: 792,9 Mio Euro), gleichzeitig sind auch die Netto-Finanzverbindlichkeiten auf 274,0 Mio Euro (31.12.2004: 218,3 Mio Euro) gestiegen. Diese Ver?nderung zeigt sich auch in der Cashflow-Rechnung als Summe aus dem Mittelabfluss aus betrieblicher T?tigkeit und Investitionst?tigkeit zuz?glich der ausbezahlten Dividenden und Aussch?ttungen an konzernfremde Gesellschafter. Der Finanzmittelbestand in H?he von 165,9 Mio Euro (31.12.2004: 178,0 Mio Euro) wird weiterhin als strategische Reserve gehalten.

Dr?ger Medical
? Zweistelliges Wachstum des Auftragseingangs und Umsatzes setzt sich fort
? EBIT w?chst schneller als Umsatz

Das erste Halbjahr schloss Dr?ger Medical mit einem EBIT vor Einmalaufwendungen von 34,1 Mio Euro ab, dies entspricht einer Steigerung von 22,7 % (1. HJ 2004: 27,8 Mio Euro vor Einmalkosten). Der Umsatz stieg um 12,7 % auf 492,1 Mio Euro an (1. HJ 2004: 436,5 Mio Euro). Gr?nde hierf?r sind vor allem der weitere Ausbau der globalen Vertriebsstruktur sowie die konsequente Fortf?hrung der innerbetrieblichen Prozessverbesserungen. Mit 6,9 % lag die EBIT-Marge deutlich ?ber dem Vorjahr (1. HJ 2004: 6,4 %).

Der Auftragseingang stieg im Verh?ltnis zum Vorjahr um 19,2 % auf 545,5 Mio Euro (1. HJ 2004: 457,4 Mio Euro). Dabei erzielte Amerika mit einem Auftragseingang in H?he von 123,6 Mio Euro (+ 66,5 %) und einem Umsatz in H?he von 107,9 Mio Euro (+ 45,4 %) die h?chste Steigerung in den Regionen. Dies ist zum einen auf einige Projektgesch?fte zur?ckzuf?hren, zum anderen auf die im letzten Jahr erfolgten Investitionen in die neuen Tochtergesellschaften in Kanada, Chile und Mexiko sowie in das Account Management-Vertriebsmodell in den USA; hier liegt der Auftragseingang w?hrungsbereinigt bei einem Plus von 26 %. In den USA zeigt auch die Air-Shields-Integration positive Beitr?ge. Dar?ber hinaus verbesserte Dr?ger Medical seinen Zugang zum US-Markt weiter durch neue Vertragsabschl?sse mit amerikanischen Krankenhausketten.

In Deutschland ist die Entwicklung beim Auftragseingang und Umsatz weiter r?ckl?ufig (-7,2 % bzw. -9,0 % gegen?ber Vorjahr), was im Wesentlichen den schrumpfenden Inlandsmarkt widerspiegelt.


Im ?brigen Europa und in Asien/Pazifik sind Auftragseingang (+ 23,1 % bzw. + 14,5 % gegen?ber Vorjahr) und Umsatz (+ 11,2 % bzw. + 10,7 % gegen?ber Vorjahr) zweistellig gewachsen. Die ausgereifte und gute Vertriebsstruktur in Europa ist ein Grund für den anhaltenden Erfolg und den Zugewinn an Marktanteilen. In Asien/Pazifik partizipiert Dr?ger Medical dank seiner klaren Vertriebsstrategie weiterhin erfolgreich an einem weiter wachsenden Gesundheitsmarkt.

Das in Partnerschaft mit Siemens Medical Solutions betriebene L?sungsgesch?ft f?hrte im Berichtszeitraum unter anderem zu einem Gro?auftrag von Memorial Health Systems in Springfield, Illinois, USA. Hier konnte Dr?ger Medical An?sthesie-, Beatmungs- und W?rmetherapie-Ger?te sowie Patienten-Monitore einbringen.

Die konsequente Fortf?hrung der Innovationsoffensive zeigt sich in den weiterhin hohen Ausgaben in Forschung und Entwicklung in H?he von 38,7 Mio Euro bzw. rund 8 % vom Umsatz.


Safety
? Starkes erstes Halbjahr 2005
? Erfreuliche Entwicklung der Tochtergesellschaften

Die Dr?ger Safety erzielte im ersten Halbjahr 2005 ein operatives EBIT, das mit 24 Mio Euro um 12,7 % ?ber dem Ergebnis des Vorjahres liegt (1. HJ 2004: 21,3 Mio Euro). Dieses Ergebnis ergibt sich aus weiteren wirksamen Ma?nahmen zur Verbesserung der Gesch?ftsabl?ufe sowie aus einer erfreulichen Entwicklung in den Tochtergesellschaften. Die EBIT-Marge stieg auf 9,1 % (1. HJ 2004: 8,8 %). Bei der ?bertragung eines Tochterunternehmens der Dr?ger Interservices GmbH im Konzernverbund ist bei der Dr?ger Safety ein Gewinn von 2,1 Mio Euro angefallen.

Der weltweite Umsatz der Dr?ger Safety stieg im ersten Halbjahr 2005 um 9,7 % auf 264,3 Mio Euro (1. HJ 2004: 240,9 Mio Euro). Realisiert wurde dieser Anstieg ?ber alle Produkt- und Dienstleistungsbereiche sowohl im Breiten- als auch im Projektgesch?ft und durch die Integration der Dr?ger Interservices GmbH (12,3 Mio Euro). Der Auftragseingang stieg um 6,1 % auf 277,7 Mio Euro (Vorjahr: 261,8 Mio Euro).

In Amerika liegen der kursbereinigte Auftragseingang und der Umsatz im Berichtszeitraum unter dem Vorjahr. Auf diesem Markt hatte es im ersten Halbjahr 2004 ein ?berproportionales Wachstum durch Projekte gegeben. Im Breitengesch?ft gelang es dem Unternehmen aber wieder, die innovative Technologie seiner Produkte und Dienstleistungen auf dem amerikanischen Markt durchzusetzen.

Mit einer Steigerung von 17,2 % im Auftragseingang in der Region Asien/Pazifik wurde dort die Marktposition durch das Breiten- und Projektgesch?ft weiter ausgebaut. Der Umsatz lag unter dem Vorjahresniveau. Erfreulich war die Entwicklung besonders in China. Japan orderte für den Einsatz bei Feuerwehren und Rettungsorganisationen in erheblichem Umfang Atemschutzger?te sowie die entsprechende Logistik.

In Europa (ohne Deutschland) konnte ein Umsatzwachstum von 10,3 % erreicht werden. Das Auftragseingangs-Plus betrug 2,7 %. Trotz der angespannten Finanzsituation und der daraus resultierenden Zur?ckhaltung der ?ffentlichen Haushalte konnte in Deutschland im ersten Halbjahr 2005 - ohne den hier ausgewiesenen Umsatz der Dr?ger Interservices GmbH ?ber 12,3 Mio Euro - eine Steigerung des Umsatzes um 10 % zum Vorjahr erreicht werden.

Erfolgreich best?tigte sich die Strategie der kundenspezifischen Systeml?sungen im Bereich der Safety Solutions. Mit der Auslieferung und Stationierung von nunmehr insgesamt f?nf Rettungsz?gen an die ?sterreichische Bundesbahn (?BB) konnte die Dr?ger Safety das mit dem Auftraggeber gemeinsam erarbeitete neue Sicherheitskonzept für Tunnelanlagen erfolgreich realisieren.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen 11,9 Mio Euro (4,5 % vom Umsatz). Sie wurden im Wesentlichen für Produkt-Neuentwicklungen get?tigt.


Ausblick
"Im Jahr 2005 werden wir die eingeleiteten ertrags- und effizienzsteigernden Ma?nahmen in allen Einheiten des Dr?ger-Konzerns sowie die kontinuierliche Erweiterung des Produkt- und Technologieportfolios konsequent weiterf?hren. Systeml?sungen von Dr?ger Medical und Dr?ger Safety bilden einen besonderen Schwerpunkt," so der seit

1. Juli amtierende Vorstandsvorsitzende Stefan Dr?ger. Beide Teilkonzerne wollen ihre Marktstellung weltweit ausbauen und das Ergebnis ?berproportional zum Umsatz steigern. Mit Schwerpunkt in den USA und im Raum Asien/Pazifik wird in den Teilkonzernen ein Umsatzwachstum von jeweils insgesamt 5 - 7 % erwartet.

"F?r den Dr?ger-Konzern gehen wir, bei einer Steigerung des operativen Ergebnisses und des Jahres?berschusses von bis zu 10 % für 2005 insgesamt, ebenfalls von einem Umsatzwachstum von 5 - 7 % aus."

Diese Pressemitteilung enth?lt Aussagen ?ber die zuk?nftige Entwicklung des Dr?ger-Konzerns. Die Inhalte der Aussagen k?nnen nicht garantiert werden, da sie auf Annahmen und Sch?tzungen beruhen, die gewisse Risiken und Unsicherheiten beinhalten.

Kontakt
Corporate Communications: Dr. Welf B?ttcher, Dr?gerwerk AG, Tel. 0451-882-2201, welf.boettcher@draeger.com
Investor Relations: Vanina Herbst, Dr?gerwerk AG, Tel. 0451-882-2685, vanina.herbst@draeger.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x