13.11.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

13.11.2004: Solon AG in Hochstimmung: Produktion in den ersten neun Monaten plus 75 Prozent - Umsatz plus 200 Prozent - Nettogewinn 589.000 Euro

Die Solon AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 589.000 Euro erzielt. Das meldete der Berliner Hersteller von Solarmodulen am Freitag. In den ersten neun Monaten 2004 wurde laut dem Bericht eine Produktionsmenge von 19,7 MWp erreicht, 75 Prozent mehr als im gesamten Jahr 2003 mit 11,3 MWp. Allein im dritten Quartal 2004 lag die Produktionsmenge den Angaben zufolge bei 8,4 Megawatt peak (MWp), das sei eine Steigerung gegenüber der Vorjahresperiode (3,3 MWp) um 150 Prozent und gegenüber dem zweiten Quartal des Jahres (6,3 MWp) von 33 Prozent.

Die Umsatzerlöse kletterten auf 61,8 Millionen Euro nach 20,6 Millionen in 2003, sie liegen damit um 200 Prozent oder 41,2 Millionen Euro über dem Vorjahresstand. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) des Modulbauers drehte deutlich ins Plus: Nach minus 1,11 Millionen Euro in 2003 verbuchte die Solon AG im laufenden Geschäftsjahr ein EBIT in Höhe von 1,04 Millionen Euro.

Nach fünf Monaten Bauzeit sei der Bau der neuen Produktionsstätte in Greifswald mit einer Jahreskapazität von 60 MWp abgeschlossen, hieß es weiter. Dies entspreche einer Produktionsmenge von 300.000 Solarmodulen. Fristgerecht zum 1. Oktober seien sechs Produktionslinien installiert und der Produktion übergeben worden. Die erfolgswirksamen Kosten in Höhe von ca. einer Million Euro hätten allerdings das Ergebnis des dritten Quartals auf minus 339.000 Euro gedrückt, so Solon. Weitere Kosten für die Inbetriebnahme des Werkes erwarten die Berliner Photovoltaikspezialisten nicht. Im Verhältnis zu den Kosten der Inbetriebnahme früherer Produktionslinien sei es gelungen, den Kostenanteil von 4 Prozent auf 1,6 Prozent der Jahreskapazität zu senken.

Die Solon AG kann mit den Werken in Berlin und Greifswald 2005 laut der Meldung 90 MWp produzieren . Die gesamte Jahresproduktion 2005 sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits verkauft.

Für das vierte Quartal 2004 plant das Unternehmen den Angaben zufolge die Produktion und den Verkauf von über 16 MWp Solarmodulen. Es werde ein positives Quartalsergebnis erwartet. Erste Engpässe bei Wafer- und Solarzellenlieferanten würden zum Jahresende zu einer im Vergleich zur ursprünglichen Produktionsplanung von 40 MWp geringeren Produktionsmenge von 36 MWp führen. Bei einer erwarteten neu installierten Menge von 300 MWp für Deutschland im Jahr 2004 ergebe sich daraus ein voraussichtlicher Marktanteil von zwölf Prozent für die Solon AG gegenüber neun Prozent im Vorjahr.

Solon AG: ISIN DE0007246308 / WKN 747119

Bilder: Solarmodule der Solon AG bei Audi in Ingolstadt und an der Universität Erlangen / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x