13.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

13.11.2006: Conergy AG profitiert von wachsendem Auslandsumsatz - Aktie legt kräftig zu

Die Conergy AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres mit 384,5 Millionen Euro 53 Prozent mehr Umsatz gemacht als im Vorjahreszeitraum. Wie das Hamburger Erneuerbare-Energie-Unternehmen mitteilt, stieg das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 32 Prozent. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen ein EBIT von 13,1 Millionen Euro erzielt. Für das Gesamtjahr 2006 erwartet die Gesellschaft ein Umsatzwachstum von mindestens 50 Prozent auf über 800 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das Unternehmen einen Umsatz von 530,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Nachsteuerergebnis werde voraussichtlich von 27,8 Millionen Euro um 40 Prozent auf 40 Millionen Euro wachsen.

Der Auslandsumsatz sei in den ersten neun Monaten vervierfacht worden und betrage mit 120,2 Millionen Euro 31 Prozent des Umsatzes. Bis 2008 soll hier ein Anteil von 50 Prozent erreicht werden. Auch bei Projekten jenseits der Photovoltaik soll bis 2008 ein Anteil von 50 Prozent erwirtschaftet werden. Derzeit trügen Solarthermie-, Wind- und Bioenergieprojekte zu 18,9 Prozent des Umsatzes und damit zehnmal soviel wie im Vorjahreszeitraum bei.

Gleichzeitig kündigt die Conergy AG die Investition von 250 Millionen Euro in eine integrierte solare Wafer-, Zell- und Modulfabrik an. Die Produktionsstätte soll in einer ehemaligen Chipfabrik in Frankfurt an der Oder entstehen. 2008 sollen hier jährlich Wafer mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt (MW), Zellen mit 275 MW und Module mit 250 Megawatt vom Band rollen. Die neuartige Anordnung der Produktionslinien in nur einer Halle verkürze die Transportwege und trage zur deutlichen Reduzierung der Bruchrate bei den empfindlichen Zellen bei. Der Maschinenpark biete viel Spielraum für weitere Effizienzsteigerungen. Die Produktion werde mit einer Zelldicke von 200 µm starten und sei auf eine Reduzierung auf 160 µm ausgelegt. Der Wirkungsgrad der Module betrage 17 Prozent, heißt es weiter. Mittelfristig soll die Fabrik 1000 Arbeitsplätze schaffen.

"Wir kontrollieren zukünftig die wichtigsten Wertschöpfungsstufen in der Photovoltaik und werden dadurch unseren Technologievorsprung ausbauen. Mit der Bündelung unserer Forschung und Entwicklung für Module, Wechselrichter und Gestelle werden wir unseren Kunden in punkto Qualität, Preis und Stromertrag ständig optimierte Solarsysteme anbieten", sagte der Vorstandsvorsitzende Hans-Martin Rüter.

Die Conergy-Aktie legte heute morgen im Xetra-Handel 7,26 Prozent zu und notierte bei 38,55 Euro (9:51 Uhr). In den vergangenen zwölf Monaten wuchs die Aktie um mehr als 34 Prozent.

Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002

Bildhinweis: Die Conergy-Produktion in Rangsdorf. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x