13.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

13.11.2006: "Unregelmäßigkeiten" und schlechte Zahlen bei Reinecke + Pohl AG: Vorstandsvorsitzender muss gehen - Aktie schmiert ab

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat "Unregelmäßigkeiten" in der Buchführung der Reinecke + Pohl Sun Energy AG festgestellt. Wie das Solarunternehmen aus Hamburg mitteilt, sind im zweiten Quartal 2006 Umsätze in Höhe von 1,7 Millionen Euro ohne Auftragsgrundlage verbucht worden. Außerdem hätten weitere ausgewiesene Umsätze in Höhe von 3,2 Millionen Euro wegen Rechnungslegungsfehlern korrigiert werden müssen. Gleichzeitig meldet das Unternehmen vorläufige Neunmonatszahlen. Demnach hat es in den ersten drei Quartalen 2006 einen Umsatz von 38,8 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 3,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vorjahreszeitraum hatte die Gesellschaft einen Umsatz von 27,1 Millionen Euro und ein EBIT von zwei Millionen Euro erzielt.
Als Reaktion auf die schlechten Zahlen hat den Angaben zufolge Vorstandssprecher Schulz-Colmant "im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat" sein Amt niedergelegt. Gleichzeitig sei Thorsten Preugschas, Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Maaß Regenerative Energien GmbH in Wesel zum weiteren Vorstand der Gesellschaft bestellt worden.

Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 58,1 Millionen Euro und einem EBIT von minus 3,8 Millionen Euro. Die Gesellschaft hatte kürzlich eine Gewinnwarnung herausgegeben (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 23. Oktober).

Die Aktie der Reinecke + Pohl Sun Energy AG hat im vergangenen Jahr mehr als 60 Prozent verloren. Heute morgen verlor sie im Xetra-Handel 25,86 Prozent und kostete 4,50 Euro (9:12 Uhr).

Reinecke+ Pohl Sun Energy AG: ISIN DE0005250708 / WKN 525070

Bildhinweis: Der Sitz der Reinecke + Pohl AG in Hamburg. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x