13.12.06 Erneuerbare Energie

13.12.2006: Der Boom kann weitergehen - US-Kongress verlängert Förderprogramm für Erneuerbar-Energie-Projekte vorzeitig

Diesmal bleibt der US-amerikanischen Windkraftbranche das große Zittern erspart. Laut Medienberichten aus den Vereinigten Staaten hat der US-Kongress jetzt vorzeitig die Regelung für die Steuervergünstigungen im Rahmen des sogenannten Production Tax Credit (PTC) verlängert. Dieses gewährt Windkraftprojekten für die ersten zehn Jahre eine steuerliche Vergünstigung von 1,9 US-Cent pro kWh Strom. Es war bis Ende 2007 befristet und grundlegend für den aktuellen Windkraftboom in den USA. Lange war offen, ob diese Fördermaßnahme rechtzeitig verlängert wird. Aufgrund des komplizierten Gesetzgebungsverfahrens waren erneute Verzögerungen befürchtet worden, die wie schon 2003 zu einem Einbruch des Windmarktes hätten führen könnten. Der jüngste Mehrheitswechsel im Kongress scheint nun die Entwicklung beschleunigt zu haben. In Kürze wird die Unterzeichnung des Dekrets durch Präsident Bush erwartet.

Der US-amerikanische Windenergie-Verband AWEA begrüßte die frühzeitige Verlängerung. Diese Entscheidung gebe dem Markt ein wichtiges Signal und verhindere eine Verlangsamung der Projektrealisierung. Der AWEA rechnet nach eigenen Angaben für 2006 mit neu installierten Anlagen mit insgesamt 2.700 MW Leistung. Für das Gesamtjahr 2007 sei eine neu installierte Kapazität von 3.000 MW zu erwarten. Auch die übrigen US-amerikanische Sektoren der Erneuerbare-Energie-Branche in den USA profitieren von der Verlängerung der Steuervergünstigungen. Der US-Solarverband Solar Energy Industries Association (SEIA) fordert allerdings für die Zukunft eine längerfristige Gesetzgebung. Für eine abgesicherte Finanzierung regenerativer Energieprojekte seien solche Planungssicherheiten von großer Bedeutung.

Bildhinweis: Windkraftprojekt im mittleren Westen der USA / Quelle: AWEA
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x