13.12.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

13.12.2007: Aktien-News: Presserundschau: Zu wenig „Professionalität“ bei der Conergy AG – Großaktionär Happel befürwortet neuen Kurs

Das Schicksal des Hamburger Solarkonzerns Conergy AG beschäftigt die Wirtschaftpresse. Die Financial Times Deutschland (FTD) aus Hamburg widmet dem Unternehmen einen Leitartikel mit der Überschrift „Unternehmen in der Dämmerstunde“. Conergy kämpfe mit Misswirtschaft und einer überhasteten Expansion, so das Blatt. Es serde aber auch deutlich, dass die gesamte Branche der erneuerbaren Energien vor einem tief greifenden Wandel stehe. Die Unternehmen würden die „Manufakturphase“ verlassen und in das „Industriezeitalter“ eintreten. Das erfordere mehr Professionalität, insbesondere im Finanzmanagement.

Die Unterstützung des neuen Conergy- Großaktionärs Otto Happel für die Conergy-Sanierung, stellt das Düsseldorfer Handelsblatt heraus. Happel ist davon überzeugt, dass sich bereits im nächsten Jahr eine Ertragswende bei Conergy zeigen werde, berichtet das Blatt. Der Investor wird mit dem Satz zitiert: „Conergy ist hervorragend aufgestellt, und ich stehe voll hinter dem jetzt eingeschlagenen Kurs. Die Kurskorrektur musste sein.“ Wie es weiter heißt, kritisierte Happel den alten, inzwischen abgesetzten Vorstand. Dieser habe „zu viel auf einmal angefasst und die kaufmännische Seite vernachlässigt“. Der neue Vorstand habe sein volles Vertrauen, da es sich um international erfahrene Manager handele. Man müsse ihm aber ein Jahr Zeit für die Umsetzung der neuen Strategie geben.

Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x