13.05.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

13.5.2006: RWE will massiv in regenerative Energien investieren

Die RWE Power AG betrachtet Klimaschutzprojekte im Ausland als wichtigen Baustein ihrer Klimaschutzstrategie. Das teilte sie auf der gegenwärtig in Köln stattfindenden Carbon Expo 2006 mit. "Die Implementierung modernster Energietechnologien vor allem in den aufstrebenden Entwicklungs- und Schwellenländern mit hohen Zuwachsraten beim Energieverbrauch kann sich zu einem wirksamen und kostengünstigen Instrument einer international angelegten Klimaschutzpolitik entwickeln", sagte Jan Zilius, Vorstandsvorsitzender der RWE Power AG. Er verdeutlichte, dass das europäische Handelssystem Zertifikate aus Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM) benötige, um die Unterausstattungen auszugleichen. Sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien, wo RWE einen Großteil seiner Erzeugungskapazität habe, seien die Minderungsverpflichtungen für die Energieversorger besonders groß. Zilius machte das an einem Beispiel fest: "In Deutschland werden wir für die zweite Handelsperiode nur für cirka 85 Prozent unserer Emissionen in der Basisperiode Zertifikate erhalten." Die fehlenden Mengen müssten entweder auf dem europäischen CO2-Markt oder aber über Zertifikate aus JI- oder CDM-Projekten beschafft werden.

Für die Investition in JI- und CDM-Projekte hat RWE laut Unternehmensangaben 150 Millionen Euro eingeplant. Sie hat sich bereits im Jahr 2000 im Prototype Carbon Fund der Weltbank engagiert Ende 2005 damit begonnen, eigene Projekte zu entwickeln. Dabei wird laut ihren Angaben auch Projektentwicklern eine Zusammenarbeit angeboten, bei der das Unternehmen nicht nur die Projektfinanzierung übernehme, sondern auch technische und regulatorische Unterstützung leiste. "Wir verstehen die Herausforderungen und Risiken, denen Entwickler von JI- oder CDM-Projekten gegenüberstehen. Deshalb sind wir überzeugt, dass eine Zusammenarbeit sehr sinnvoll sein kann", so Jan Zilius.

Wie die Gesellschaft mitteilte, baut die RWE-Klimaschutzstrategie neben JI/CDM aber vor allem auf die Weiterentwicklung und Realisierung von Clean Coal Technologien. Herzstück sei dabei das erste großtechnische CO2-freie Kohlenkraftwerk der Welt mit einer Leistung von 450 MW, das 2014 ans Netz gehen soll. Kosten: rund eine Milliarde Euro. Außerdem wolle RWE massiv in regenerative Energien investieren. In den nächsten fünf Jahren stünden für die Erweiterung des Portfolios 650 Millionen Euro bereit.

Bildhinweis: Im Vergleich zur Kohle werden die Erneuerbaren energien bei RWE auch weiterhin nur eine Nebenrolle spielen / Quelle: NEC Micon
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x