13.06.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

13.6.2006: Windenergieprojektierer ABO Wind AG hat Jahresüberschuss in 2005 verdoppelt

Der Wiesbadener Windenergieprojektierer ABO Wind AG hat seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2005 veröffentlicht. Demnach fiel der Jahresüberschuss mit 781.257 Euro nach Steuern mehr als doppelt so hoch aus wie im Jahr zuvor. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) wuchs von 856.124 Euro auf 1.303.423 Euro. Der Vorstand der ABO Wind AG will der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 45 Cents je Aktie vorschlagen. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, konnte es an dem Mezzanineprogramm PREPS teilnehmen, in dem die Gesellschaft nach einer erfolgreichen Prüfung der Kreditwürdigkeit "ein Nachrangdarlehen zu günstigen Konditionen" erhielt. Diese Mittel hätten dazu beigetragen, den Projektumsatz der Jahre 2006 und 2007 im Vergleich zu früheren Jahren auf etwa 70 Millionen Euro jährlich zu verdoppeln. Ein weiterer Erfolg sei die von der Hypovereinsbank initiierte Anleihe "Breeze Two" gewesen, mit der ABO Wind bis zum März 2006 insgesamt 83 Megawatt an Windparks in einem einzigen Abschluss finanziert und veräußert habe.

Auch mit der Projektentwicklung im vergangenen Jahr zeigen sich die Wiesbadener zufrieden. Es seien 24 Megawatt Windkraftleistung in Betrieb genommen worden, davon 15 Megawatt in Deutschland sowie neun Megawatt in Frankreich. Ferner habe man die Infrastruktur des Windparks Bedburg mit 24 Megawatt installierter Leistung fertiggestellt, den Windpark lediglich deshalb nicht ans Netz bringen können, "weil der Turbinenhersteller mit der Lieferung in Verzug geriet". Wie weiter gemeldet wird, standen der Gesellschaft zum Jahresbeginn 2006 über Bedburg hinaus sieben genehmigte und überwiegend finanzierte Windparks zur Verfügung. Im Laufe des Jahres würden noch weitere Genehmigungen erwartet. Zum Jahresende sollten "in Deutschland wieder mindestens 30 Megawatt und in Frankreich mindestens 25 Megawatt neu am Netz sein", so die ABO Wind AG. In Spanien erwarten die Vorstände für das Projekt "Velez Rubio" mit 50 Megawatt den entscheidenden Netzanschluss, so dass das Projekt baureif werde. Des Weiteren seien mehrere Projekte mit je vier bis fünf Megawatt in Bearbeitung, weil diese Projekte vereinfacht genehmigt werden können. Insgesamt plant das Unternehmen zur Zeit Windparks im Umfang von rund 300 Megawatt, überwiegend im europäischen Ausland.

Aktien der ABO Wind AG werden über das Ettlinger Wertpapierhandelshaus Valora und die Bad Mergentheimer DepotVG gehandelt.

ABO Wind AG: ISIN: DE0005760029 WKN: 576002

Bildhinweis: ABO Wind setzt starkk auf Projekte im Ausland: Windpark in Frankreich / Quelle: juwi GmbH
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x