13.08.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

13.8.2003: RWE schielt weiter auf Gelsenwasser - Abschreibungen belasten Halbjahresergebnis

Die RWE AG interessiert sich weiter für einen Einstieg bei der Gelsenwasser AG. Das bestätigte Harry Roels, Vorstandschef des Energie- und Wasserversorgers, laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag in Essen. Allerdings gebe es derzeit keine konkreten Gespräche mit den Stadtwerken Bochum und Dortmund, die die Mehrheit an dem Gelsenkirchener Wasserversorger für 835 Millionen Euro von der E.ON AG übernommen hätten, so dpa. Die Kommunalversorger hätten ihrerseits Offenheit gegenüber dem Einstieg weiterer Interessenten signalisiert.

Der Reingewinn bei RWE im ersten Halbjahr 2003 ist Agenturmeldungen zufolge um fast 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 621 Mio. Euro gesunken. Das Unternehmen führte das schlechtere Abschneiden auf Aufwendungen für Firmenwert-Abschreibungen und Finanzierungszinsen zurück. Im operativen Geschäft legte der Konzern deutlich zu: Der Betriebsgewinn wuchs um 35 Prozent auf 2,93 Mrd. Euro. Den fast 11-prozentigen Rückgang beim Umsatz begründete RWE mit dem Ausstieg aus dem Joint Venture Shell & DEA Oil, so wie Einbußen bei Heidelberger Druckmaschinen und Währungseffekten. Die Erlöse beliefen sich auf 22,43 Mrd. Euro nach 25,13 Mrd. im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Gelsenwasser AG: ISIN DE0007760001 / WKN 776000
RWE: ISIN DE0007037129 / WKN 703712
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x