14.11.01

14.11.2001: Presseschau: AKTIEN & CO-Interview mit dem RWE-Vorstandsvorsitzendem Dietmar Kuhnt: "Bald versorgen wir weltweit 56 Millionen Menschen mit Wasserdienstleistungen"

Das Essener Unternehmen RWE, unter anderem einer der größten Atomstromlieferanten, ist derzeit auf dem weltweiten Wassermarkt die Nummer drei. Vorstandsvorsitzender Dietmar Kuhnt äußerte sich gegenüber Aktien&Co zu den Expansionsplänen. Kuhnt sagte, RWE habe mit der Akquisition des britischen Wasserversorgers Thames Water den Grundstein für das neue Kerngeschäftsfeld Wasser gelegt. Mit dem geplanten Erwerb des größten amerikanischen Wasserversorgers American Water werde diese Position gefestigt. RWE werde dann weltweit 56 Millionen Menschen mit Wasserdienstleistungen versorgen. "In nur siebeneinhalb Monaten erzielte unser jüngstes Kerngeschäftsfeld im abgelaufenen Geschäftsjahr über 14 Prozent des betrieblichen Konzernergebnisses in Höhe von rund vier Milliarden Euro - und das mit nur drei Prozent Anteil am Konzernumsatz", sagte Kuhnt.

Außerdem sagte Kuhn, weshalb das Geschäft mit dem Wasser für Versorger besonders interessant sei: "Die hohe Regulierungsdichte und langfristige Verträge sorgen in diesem Marktsegment für besonders stabile Cash-flows. Das Risiko hoher Rohstoffpreise entfällt." Und die Wassersparte sei mit Margen von bis zu 50 Prozent vom Umsatz höchst profitabel. Kuhnt über den internationalen Markt: "In Zagreb werden wir eine Abwasserkläranlage bauen und betreiben, die die Abwässer von einer Million Menschen in der Stadt entsorgt. Wir realisieren damit das derzeit größte Abwasserprojekt in Osteuropa. In Bangkok errichten wir eine Wasseraufbereitungs-und Verteilungsanlage. Damit konnten wir 2001 in Asien bislang den größten Wasserauftrag für uns gewinnen."

Wasserfonds und -zertifikate finden Sie in der ECOreporter.de-Rubrik Umweltfonds, Unterrubriken "Portraits Fonds" und "Portraits Zertifikate".
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x