14.11.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

14.11.2005: Wochenr?ckblick: Geplante Abschaffung der Steuersparmodelle wird Anbieter geschlossener Fonds nicht umwerfen - etliche Solarwerte mit Kurseinbu?en - EOP Biodiesel AG kauft in Lettland ein, Aldi bei Tomra ASA

Der DAX verbesserte sich im Verlauf der vergangenen B?rsenwoche um 1,9 Prozent auf 5.090 Punkte. Der Dow-Jones-Index legt um 1,5 Prozent zu auf 10.686 Punkte, und der Nikkei-Index stieg um 0,6 Prozent auf 14.155 Punkte. Kupfer verteuerte sich weiter und kostete zuletzt 4.024 US-Dollar pro Tonne (plus 3,6 Prozent). Erd?l aus der Nordsee ("Brent Crude") ging weiter im Preis zur?ck: zuletzt wurde der Preis für ein Barell mit 56,10 US-Dollar angegeben (minus sechs Prozent). Der Euro wurde so billig wie schon lange nicht mehr - die Notierung zum Wochenschluss lag bei 1,1704 US-Dollar pro Euro.

Der noch amtierende Finanzminister Hans Eichel scheiterte bereits im Bundeskabinett mit seinem Vorhaben, die bisherige Verlustanrechnung bei reinen Steuersparfonds schon von letztem Freitag an zu beschr?nken (ECOreporter.de berichtete). Laut Agenturmeldungen haben die Minister der Gr?nen den entsprechenden Gesetzentwurf abgelehnt. Das Veto der gr?nen Minister hat allerdings wohl nur aufschiebende Wirkung. CDU und SPD haben sich bei den Koalitionsverhandlungen im Grundsatz bereits auf das Vorhaben verst?ndigt. W?hrend Wind- und Solarenergieverb?nde gegen die Gesetzes?derung wetterten, betonten etliche einzelne Erneuerbare-Energie-Unternehmen, sie s?hen sich nicht negativ betroffen. Entweder haben sie bereits umgestellt und verkaufen die Projekte an Gro?-Investoren, oder sie bieten Auslandsprojekte an, oder sie haben keine Verlustzuweisungsmodelle.

Alleine die Ank?ndigung, die Steuersparmodelle w?rden auslaufen, hat zu einem Sturm auf Fondsanteile gef?hrt. Energiekontor-Sprecherin Cerstin A. Lange nannte es "Halligalli in T?ten" - in der EnergieKontor-Kundenabteilung herrschte enormer Andrang. Am einem einzelnen Tag wurden mehr als zehn Prozent des gesamten Jahresumsatzes im Fondsbereich erzielt, sagte Lange. F?r die Zukunft sehe das Unternehmen "den Tod der Branche" ?brigens trotz der Steuergesetz?nderung nicht anstehen, so die Sprecherin. EnergieKontor habe durch seine Aktivit?ten im Ausland bereits Erfahrungen mit Fonds, die ohne steuerliche Vorteile arbeiten.

Zu den einzelnen Aktien: Mittlerweile h?lt Areva, neuer Gro?aktion?r des Windanlagenbauers REpower Systems AG, 23 Prozent der Stimmrechte. Das meldete die Nachrichtenagentur Reuters. Der Kurs von REpower stieg leicht an auf 31,72 Euro (plus 0,7 Prozent).

Einen Auftrag mit einem Gesamtvolumen von mehr als 16 Millionen Euro hat der spanische Windturbinenhersteller Gamesa E?lica aus Frankreich erhalten. Laut einer Meldung des Unternehmens mit Sitz in Vitoria-Gasteiz hat "La Compagnie du Vent S.A." vierzehn Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 22 Megawatt (MW) bestellt. Von den b?rsennotierten Windenergie-Aktien gab zum Beispiel Plambeck Erneuerbare Energien AG von 0,92 auf 0,87 Euro nach (minus 5,5 Prozent), Nordex AG verbesserte sich von 4,20 auf 4,30 (plus 2,4 Prozent) und Energiekontor AG legte zu auf 2,20 Euro (plus 7,4 Prozent).

53 Millionen US-Dollar will ein US-amerikanisches Forschungsprojekt unter Leitung der Universit?t von Delaware in die Konzeption einer neuartigen Solarzelle investieren. Medienberichten zufolge soll die Zelle einen Wirkungsgrad von 50 Prozent und mehr erreichen und innerhalb von nur 50 Monaten entwickelt werden. In die Finanzierung seien neben der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) insgesamt f?nfzehn Universit?ten, Unternehmen und Labore eingebunden.


Die japanische Sharp Corporation, weltgr??ter Hersteller von Solarzellen, will noch mehr produzieren. Der b?rsennotierte Elektronikkonzern mit Sitz in Osaka will US-Medienberichten zufolge die geplante j?hrliche Produktionsmenge um 20 Prozent auf 500 Megawatt Leistung anheben. Sharp habe erkl?rt, dass die gegenw?rtige Siliziumknappheit die Branche zwar beeintr?chtige, dass die Nachfrage aus Europa und Japan aber hoch sei, hie? es. Am Standort Katsuragi in Nara Prefecture werde noch in diesem Monat die angek?ndigte neue Produktionslinie in Betrieb genommen werden.

Die Hamburger Reinecke + Pohl Sun Energy AG hat zum Stichtag 30. September 2005 Umsatzerl?se von 27,1 Millionen Euro erzielt. Wie das auf die Projektierung schl?sselfertiger Solaranlagen spezialisierte b?rsennotierte Unternehmen meldete, belief sich das EBIT in den ersten 9 Monaten des Gesch?ftsjahres auf 2,0 Millionen Euro. Es handele sich um vorl?ufige Zahlen, so Reinecke + Pohl. Der Vorstand best?tige seine Planung für das laufende Gesch?ftsjahr: Der Umsatz soll 46,5 Millionen Euro erreichen, das EBIT 3,7 Millionen.

Die M?nchener Centrosolar AG hat eine weitere Akquisition in Angriff genommen. Das Solarunternehmen will eigenen Angaben zufolge die Hamburger Solara AG ?bernehmen. Mit den Aktion?ren der Solara sei der Zusammenschluss beider Unternehmen vereinbart worden, hie? es. Das Solara-Management bleibe dem Unternehmen unver?ndert und in vollem Umfang erhalten. Die Solara AG produziert den Angaben zufolge autarke Photovoltaik-Systeme, z.B. für Yachten und Wohnmobile. In diesem Bereich sei das Hamburger Unternehmen europ?ischer Marktf?hrer. Die Aktie der Centrosolar notierte zuletzt bei 15,40 Euro (minus 3,8 Prozent)

Mehr umgesetzt, aber weniger verdient hat die Konstanzer Sunways AG in den ersten drei Quartalen des laufenden Gesch?ftsjahres. Der b?rsennotierte Hersteller von Solarzellen und Wechselrichtern steigerte den Umsatz durch Produktivit?tssteigerungen bei nahezu gleichbleibender Kapazit?t um rund 28 Prozent auf 60,1 Millionen Euro (Vorjahr: 47,0 Millionen Euro). Das EBIT sank auf 1,1 Millionen Euro, nach 2,6 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2004. Die Sunways-Aktie gab um 3,7 Prozent nach auf 10,59 Euro.

Von den anderen b?rsennotierten Solarenergieunternehmen stieg die Aktie der Q-Cells AG um 7,4 Prozent an auf 47 Euro, Solar-Fabrik AG verloren zwei Prozent auf 9,99 Euro, Evergreen Inc. gaben 5,7 Prozent auf 9 Euro nach und S.A.G.Solarstrom AG sanken um 9,2 Prozent auf 6,90 Euro.

Der Hersteller von Spezialkunststoffen und Brennstoffzellen, Masterflex AG, hat die selbst gesetzten Wachstumsziele verfehlt. Wie das Unternehmen aus Gelsenkirchen meldete, stieg das EBIT in den ersten drei Quartalen nur um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, dies sei weniger als erwartet. Der Nettogewinn verbesserte sich den Angaben zufolge um 4,3 Prozent auf 4,5 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs in den ersten neun Monaten um 13,0 Prozent auf 60,5 Millionen Euro.

Die ?sterreichische SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG, eine Spezialistin für Abwasserinfrastruktur, hat Umsatz und Ertrag in den ersten neun Monaten 2005 deutlich gesteigert. Die b?rsennotierte Klagenfurter AG erwirtschaftete laut einer Unternehmensmeldung in den ersten drei Quartalen Ums?tze in H?he von 63,5 Millionen Euro, 25 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (51,0 Millionen Euro). Bereinigt um die Ums?tze der ab Januar konsolidierten Akquisition Alpha Umwelttechnik betrage die Umsatzsteigerung 19 Prozent, so SW Umwelt. Das Betriebsergebnis EBIT kletterte laut der Meldung um 145 Prozent von 0,8 Millionen Euro auf 2 Millionen Euro, die Umsatzrendite verbesserte sich von 1,6 Prozent auf 3,1 Prozent.

Die Aktien der Christ Water Technology AG (CWT) werden nun an der Wiener B?rse gehandelt. Wie Christ Water AG und das Mutterunternehmen Best Water Technology AG (BWT) ?bereinstimmend meldeten, wurden die Aktien der Tochter zum Handel zugelassen, die Spaltung sei damit vollst?ndig durchgef?hrt und der Gesch?ftsbereich Aqua Systems Technologies nunmehr rechtlich selbst?ndig und aus dem BWT-Konzern ausgeschieden. BWT verloren vierzehn Prozent und kosteten zuletzt 25,60 Euro, CWT stiegen von der Erstnotiz von sieben Euro auf 9,23 Euro (31,9 Prozent).

Die EOP Biodiesel AG hat sich mit 25,2 Prozent an der lettischen Baltic Holding Company (BHC) beteiligt. Wie EOP aus Falkenhagen meldete, errichtet das Unternehmen mit Sitz in Liepaja, Lettland, zurzeit eine ?lm?hle mit einer Presskapazit?t von zun?chst 13.000 Tonnen Rapssaat pro Jahr. Daraus k?nnen den Angaben zufolge rund 4.500 Tonnen Raps?l gewonnen werden. Die Anlage werde im Juni 2006 in Betrieb gehen, hie? es. Das in Liepaja produzierte Raps?l werde vollst?ndig an die EOP Biodiesel AG geliefert. Im Gegenzug werde das Falkenhagener Unternehmen Biodiesel nach Lettland exportieren.

Aldi S?d will noch mehr Pfandr?cknahmeautomaten von der norwegischen Tomra Systems ASA kaufen. Die Handelskette erteilte laut einer Meldung von Tomra nun einen Auftrag für 450 zus?tzliche Ger?te. Ein Gro?teil der insgesamt ungef?hr 1.650 R?cknahmeautomaten solle w?hrend des ersten Halbjahres 2006 aufgestellt werden, hie? es.


Best Water Technology AG: ISIN AT0000737705 / WKN 884042
Centrosolar AG: ISIN DE 0005148506 / WKN 514850.
Christ Water Technology AG: ISIN AT0000499157
Conergy AG: ISIN DE 0006040025
Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350
EOP Biodiesel AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37
Evergreen Solar Inc. ISIN US30033R1086 / WKN 578949
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416016 / WKN 589858
init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 575980
Interseroh AG: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990
Masterflex AG: WKN 549 293 / ISIN DE0005492938
Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032
Q-Cells AG: ISIN DE0005558662 / WKN 555866
Reinecke + Pohl Sun Energy AG: ISIN DE0005250708 / WKN 525070
S.A.G Solarstrom AG: ISIN DE0007021008 / WKN 702100
Sharp Corp.: ISIN JP3359600008 / WKN 855383
Solar-Fabrik AG: ISIN DE0006614712 / WKN 661471
Sunways AG: ISIN DE0007332207 / WKN 733220
SW Umwelttechnik AG: ISIN AT0000808209 / WKN 910497
Tomra Systems ASA: ISIN NO0005668905 / WKN 872535

Bilder: Aufbau einer Windkraftanlage in einem Windpark der Energiekontor AG; Windr?der der spanischen Gamesa Corp. Tecnologica S.A.; Produktion von Solarbauteilen im Werk Rangsdorf der Conergy AG / Quelle: Unternehmen; Projekt "SolarOptimal der S.A.G Solarstrom AG / Quelle: ECOreporter.de

Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x