14.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

14.11.2006: Gegenwind: REpower Systems AG sieht Umsatzziel für 2006 gefährdet - Aussicht für 2008 aufgestockt

Die REpower Systems AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres rund 50 Prozent mehr Umsatz gemacht als im gleichen Zeitraum 2005. Das teilt der Windanlagenbauer aus Hamburg mit. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) rückte demnach von negativen 12,5 Millionen Euro ins Plus auf 3,4 Millionen Euro. Das Nettoergebnis verbesserte sich von minus 8,3 Millionen auf plus eine Million Euro. Der Auftragsbestand habe sich zum Stichtag 30. September von 561,2 auf 776,9 Millionen erhöht, heißt es weiter. Daher korrigierte das Unternehmen seine Umsatzprognose für 2008 von 800 auf 850 Millionen Euro. In der Schätzung seien Umsätze aus dem kürzlich vereinbarten Joint Venture REpower North in China und dem mit der Essar-Gruppe in Indien nicht enthalten.

Im laufenden Geschäftsjahr könnte allerdings ein Engpass bei Getrieben und Blattlagern die geplanten Umsatz- und Ergebnisziele gefährden, heißt es weiter. Ursprünglich sei ein Umsatz von 450 Millionen Euro und ein Betriebsergebnis (EBIT) von elf bis 13,5 Millionen Euro vorgesehen. Die Lieferschwierigkeiten könnten hier einen EBIT-Abschlag von 1,5 Millionen Euro mit sich bringen. Bis zu zehn Windkraftanlagen könnten von einer Aufstellungs-Verschiebung ins nächste Jahr betroffen sein.

Die Aktie gab heute morgen im Xetra-Handel 4,46 Prozent nach und notierte bei 60,19 Euro (9:08 Uhr). Auf Jahressicht konnten sich Anleger über einen Zuwachs von 110 Prozent freuen.

REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703

Bildhinweis: Windturbine der REpower Systems AG. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x