14.11.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

14.11.2007: Aktien-News: ersol Solar Energy AG: Rückläufige Erträge in den ersten neun Monaten – Wachstumsprognosen gesenkt

Rückläufige Erträge meldet der Erfurter Solarkonzern ersol Solar Energy AG (ersol) für die ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) hat sich demnach von 16,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 16,0 Millionen Euro verringert. Die EBIT-Marge sank von 17,5 Prozent in 2006 auf 15,0 Prozent. Als Grund für den Rückgang gibt ersol Vorlaufkosten für die Dünnschicht-Fertigung und das neue Zell- und Waferwerk an. Das Ergebnis nach Steuern verringerte sich um 35,4 Prozent auf 6,9 Millionen Euro (10,7 Millionen Euro).

Der Konzernumsatz des TecDAX-Unternehmen stieg um 10,9 Prozent auf 106,5 Millionen Euro (Vorjahr: 96,0 Millionen Euro). Hauptabsatzmarkt bleibe Deutschland, so ersol. Im Gegensatz zu den ersten beiden Quartalen in 2007 sei hier mit 53,6 Prozent wieder mehr als die Hälfte der Umsätze getätigt worden, wenn auch knapp 4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Wie ersol weiter meldet, wird der Umsatz im Gesamtjahr voraussichtlich am unteren Ende der bisherigen Prognose von 148 bis 155 Millionen Euro liegen. Beim EBIT will das Unternehmen weiterhin mindestens 20 Millionen Euro erreichen.
Für 2008 sei mit ersten Erträgen aus dem Dünnschicht-Bereich zu rechnen, diese würden jedoch geringer ausfallen als zum Jahresanfang 2007 prognostiziert. Ekhard von Dewitz, Finanzvorstand der ersol AG, erklärt dazu: „Wir passen unsere Umsatzerwartungen für das Geschäftsjahr 2008 leicht an. Das untere Ende unseres Prognosekorridors von 320 bis 330 Millionen Euro wird nun lediglich zum oberen Ende unserer neuen Planung. Wir peilen also nun einen Umsatz zwischen 300 und 320 Millionen Euro an. Erfreulich ist, dass wir trotz der angepassten Umsatzprognose weiterhin ein operatives Ergebnis in der angekündigten Bandbreite zwischen 70 und 80 Millionen Euro erwarten.“

Ende 2007 wolle man die „konkreten Weichen für den grundsätzlich bereits beschlossenen Ausbau des Unternehmens stellen“, heißt es. Es seien Entscheidungen zu Finanzierung, Standort und Anlagenbestellung für die Erweiterung der kristallinen Kapazitäten auf die geplanten 400 MWp bis Ende 2010 fällig. Die detaillierten Ausbaupläne will ersol voraussichtlich im Frühjahr 2008 veröffentlichen.

Die Aktie der ersol verlor am Mittag zuletzt 2,92 Prozent auf 73,59 Euro (Frankfurt; 12:32 Uhr). Vor einem Jahr standen die Papiere bei 49 Euro.

ErSol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532 / WKN 662753
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x