13.01.04 Anleihen / AIF

14.1.2004: ABO Wind im Plan: Verkauf von sieben Windparks und einem Fonds

Die ABO Wind AG, Wiesbaden, hat im Geschäftsjahr 2003 Windkraftanlagen mit rund 35 Megawatt ans Netz gebracht und Planungen für mehr als 20 Megawatt abgeschlossen. Das teilte das Unternehmen auf Anfrage von ECOreporter.de mit. Die Käufer waren zwar zurückhaltender als im vergangenen Jahr, dennoch konnte das Unternehmen alle sieben Windparks an Fondsgesellschaften oder Privatinvestoren verkaufen. Der klassische Verkauf über einen Windfonds war ebenfalls erfolgreich: ABO Wind verkaufte bis Dezember alle Anteile an dem Windfonds "Bürgerwindpark Wennerstorf". Die Zeichnungssummen waren dabei höher als in den Vorjahren. Im Durchschnitt investierte jeder Anleger 15.000 Euro.

Die Internationalisierung des Unternehmens kommt voran: In Frankreich hat ABO Wind die erste Baugenehmigung erhalten, in Spanien wird sie für einen 50 Megawatt-Park in Kürze erwartet. Wenngleich der Jahresabschluss noch nicht erstellt ist, wird ein Jahresergebnis in der Höhe des Vorjahres angepeilt.

Den angestrebten Börsengang betreibt die ABO Wind AG zur Zeit nicht weiter. Andreas Höllinger, Leiter Finanzierung und Vertrieb, sagt: "Wir haben dennoch alle Voraussetzungen für Kapitalerhöhungen geschaffen, und können bei guter Gelegenheit schnell reagieren."

Aktien der außerbörslich notierten ABO Wind AG werden durch das Wertpapierhandelshaus Valora AG und die DepotVG gehandelt.

Bild: Andreas Höllinger, Leiter Finanzierung und Vertrieb Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x